Schwimmen

Herzlich Willkommen bei der Abteilung Schwimmen des Hainsberger Sportvereins. Die Schwimmabteilung des Hainsberger SV wurde 1976 gegründet und hat eine 35-jährige Vor- und Nachwende-Tradition im Volks-, Breiten- und Leistungssport. Heute trainieren etwa 200 Sportler vom Vorschulalter bis in den Mastersbereich bei uns, davon sind etwa 80 im wettkampforientieren Training ab Altersklasse 8 bei regionalen und nationalen Wettkämpfen am Start.

Zuständigkeiten

Die organisatorische und personelle Aufstellung unserer Abteilung besteht derzeit wie folgt:

  • Abteilungsleiter: Jörg Brottka
  • Gesamtorganisation: Ilka Dautz und Konrad Flehmig
  • Finanzen und Abrechnungen: Ilka Dautz
  • Wettkampfbetrieb: Konrad Flehmig
  • Aus- und Weiterbildung: Uta Grunze
  • FSJler: Nico Pawlick

Die verantwortlichen Trainer sind auf der Seite Training den jeweiligen Gruppen zugeordnet.

News Schwimmen

Ergebnisse Schwimmen für Demokratie und Toleranz und 12-Stunden-Schwimmen

Am 24. August trafen sich knapp 200 schwimmbegeisterte Sportler und Helfer zur neunten Ausgabe des Schwimmens für Demokratie und Toleranz - Ich bin dabei! im Freitaler Freizeitzentrum "Hains". Neben dem von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr ausgetragenen Jedermannwettbewerb fand ein 12-Stunden-Schwimmen statt, in dem Mannschaften vom SV Lok Görlitz, dem Roßweiner SV und natürlich vom gastgebenden Hainsberger SV vertreten waren.

Schwimmen für Demokratie und Toleranz

Am 24. August heißt es im Freizeitzentrum Hains in Freital: „Rein ins Wasser und ein paar Bahnen ziehen“. Denn da findet zum 9. Mal das „Schwimmen für Demokratie und Toleranz“ statt. Erstmals ist der Hainsberger Sportverein Ausrichter des Wettbewerbs. Ziel ist es, dass Vereinssportler, aber auch Nichtaktive so viel schwimmen, wie jeder kann und möchte. Von 10 bis 16 Uhr findet der Jedermann-Wettbewerb statt, gleichzeitig treten von 10 bis 22 Uhr Vereinsmannschaften im Staffelschwimmen an. Alle bewältigten Distanzen aller Teilnehmer werden addiert.

Wettkampfbericht: 20. Kurfürstenpokal Amberg

Zum diesjähriges Vor-Saisonhöhepunkt, dem "Auswärtswettkampf" vor dem Windi, verschlug es uns in diesem Jahr ins bayrische Amberg, wo der TV Amberg zum 20. Mal seinen Kurfürstenpokal ausrichtete. Zusammen machten sich 41 Sportler und einige Kampfrichter, Trainer und Betreuer mit dem Reisebus bereits am 31. Mai auf in die Oberpfalz. Ziel war der Monte Kaolino in Hirschau, ein riesiger Quarzsandberg, den man als Halde für die nahegelegene Kaolingrube aufgeschüttet hatte und der mittlerweile zu einer belebten Touristenattraktion geworden ist.

Seiten