22. Spieltag | Wilsdruff verdienter Sieger im Spitzenspiel

17.05.2015
Hainsberger SV - SG Motor Wilsdruff
0 (0) : 2 (1)

Im Spitzenspiel der Kreisoberliga, dass mit 350 zahlenden Zuschauern einen würdigen Rahmen hatte, setzten sich die Gäste, nach einem sehr intensiven Spiel, am Ende verdient mit 2:0 durch und eroberten damit die Tabellenspitze. Hainsberg hatte zwar in der fünften Spielminute die erste Torchance mit einem Freistoß aus 18 Metern, der allerdings vom Hainsberger Torjäger Jens Georgi über das Tor gesetzt wurde. In der darauf folgenden Zeit erwiesen sich die Gäste dann aber als die wesentlich agilere Mannschaft die den Hainsbergern immer wieder den Schneid abkaufte und die Hintermannschaft des Spitzenreiters ein ums andere Mal vor arge Probleme stellte. Besonders herausragend war dabei Clemens Krüger den die Hainsberger eigentlich über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff bekamen. Er war es dann auch der die erste Torgelegenheit für die Gäste hatte, bei der die Gastgeber den Ball gerade noch so von der Linie schlagen konnten, nachdem er den Hainsberger Schlussmann schon umkurvt hatte. Der erste Treffer ging dann auf das Konto von Robin Jasinski, der einen von der Hainsberger Abwehr zu kurz abgewehrten Ball aus 20 Metern direkt nahm und Henryk Peuckert im Hainsberger Kasten keine Chance ließ. Als er kurz darauf im Hainsberger Strafraum von den Beinen geholt wurde hatten die Gastgeber Glück das der Pfiff des Unparteiischen ausblieb. Die Endphase der ersten Hälfte gehörte dann den Gastgebern, die sich nun endlich auch etwas in Szene setzen konnten und auch zu einigen gefährlichen Aktionen im Wilsdruffer Strafraum kamen. So konnte Maik Schäfer im Wilsdruffer Kasten auch sein Können beweisen. Zuerst gegen Markus Weise, dessen Schuss er aus spitzem Winkel über die Latte lenkte aber besonders in der 41. Spielminute als die Hainsberger einen Handelfmeter zugesprochen bekamen. Jens Georgi schoss den Ball dabei in die Mitte des Tores doch Maik Schäfer brachte irgendwie noch die Fußspitze an den Ball und verhinderte so den Ausgleich. So ging es mit einer knappen Wilsdruffer Führung in die Pause, die aufgrund der besseren Spielanlage und der der größeren Anzahl an Torgelegenheiten auch durchaus verdient war. Nach dem Wechsel mussten die Hainsberger nun zwangsläufig immer offensiver werden, was den Gästen natürlich mehr Räume eröffnete die sie auch immer wieder zu gefährlichen Kontern nutzten. Einer davon führte dann bereits in der 55. Spielminute zum zweiten Wilsdruffer Treffer. Wieder war es Robin Jasinski der allein vorm Hainsberger Tor auftauchte und sich die Chance nicht entgehen ließ. Damit war natürlich eine Vorentscheidung gefallen auch wenn noch lange zu spielen war und die Hainsberger Mannschaft bis zum Ende alles versuchte und auch noch zu einigen guten Gelegenheiten kam. Allerdings fehlte heute die nötige Entschlossenheit im Hainsberger Spiel um den Ball dann eben irgendwie über die Linie zu zwingen. Als sich der Hainsberger Martin Streiber dann auch noch zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ und vom Schieri mit GelbRot vom Platz geschickt wurde war die Sache endgültig gelaufen. So muss man am Ende sagen dass Hainsberg in der Saison zwar lange Zeit guten bis sehr guten Fußball gezeigt hat, aber in den entscheidenden Momenten immer als Verlierer vom Platz ging. So wurden alle vier Spitzenspiele gegen Dohna und Wilsdruff verloren und das reicht dann eben nicht für den Aufstieg. Auch wenn noch vier Spiele zu spielen sind fällt es schwer sich vorzustellen, dass die Wilsdruffer nach dem heutigen Auftritt sich die Sache noch nehmen lassen.

Aufstellung: 
Peuckert – Krampe(19. Weinhold,F.), Balatka, Greif(74. Streiber), Wirth – König(57. Jockisch), Heera, Weinhold,M., Null – Weise Georgi
Torfolge: 
0:1, 0:2 Robin Jasinski (24., 55.)