18. Spieltag gegen Weinböhla

13.04.2019
TuS Weinböhla - Hainsberger SV
0:4 (0:1)

Hainsberg ohne Probleme

Auch im vierten Aufeinandertreffen beider Mannschaften gab es für die Weinböhlaer nichts zu holen. Und Hainsberg erzielte auch wieder vier Tore, weniger waren es bisher nie. Man kann also schon davon sprechen, dass die Elbestädter ein gern gesehener Gegner für unsere Mannschaft sind. Die Partie begann diesmal ziemlich spektakulär. Bereits nach einer halben Minute hatte Marcel Reck eine Riesengelegenheit als er, nach einer schönen Eingabe von Jens Georgi, am langen Pfosten zum Abschluss kam, den Ball jedoch verstolperte. Im direkten Gegenzug dann fast der Treffer für die Hausherren, doch Thomas Metzner im Hainsberger Kasten parierte einen Kopfball aus Nahdistanz hervorragend. In der Folgezeit entwickelte sich dann eine sehr einseitige Begegnung, da die Gastgeber sehr tief standen und versuchten zuerst einmal die Null zu halten. Hainsberg tat sich zunächst schwer eine Lücke zu finden. In der 19. Minute war sie dann aber gefunden. Altmeister Jens Georgi steckte den Ball geschickt durch die Weinböhlaer Abwehr, wo er Markus Weise fand, der den Ball hoch in die kurze Ecke knallte. Trotz des Rückstandes sahen die Gastgeber zunächst noch keinen Grund ihre defensive Einstellung zu ändern, sodass sich Hainsberg weiter schwer tat zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. So ging es mit der knappen Gästeführung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann aber nicht mehr lange und Hainsberg hatte wieder zugeschlagen. Markus Weise schickte seinen Sturmpartner William Wessely auf die Reise, der, im Strafraum angekommen, noch einen Verteidiger umspielte und dann überlegt vollendete. Jetzt wurden die Gastgeber dann doch etwas offensiver ohne jedoch die Hainsberger Abwehr vor wirkliche Probleme stellen zu können. Lediglich bei vereinzelten Standards ergaben sich einige brenzlige Situationen die aber allesamt spätestens von Thomas Metzner zunichte gemacht wurden. Auf der Gegenseite hingegen nun mehr Räume für die Hainsberger Offensive die sie zu einer Vielzahl an schnellen Kontern nutzte. Lange Zeit haperte es allerdings an der Chancenverwertung, so wurde eine Vielzahl an Gelegenheiten teilweise leichtfertig vergeben. In der 81. Minute dann wieder Markus Weise auf William Wessely und diesmal brachte der den Ball über die Linie nachdem er kurz vorher noch an der Latte gescheitert war. Kevin Schur setzte dann den Schlusspunkt, als er bei einem weiteren Konter nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte. So kann Hainsberg mit einem Erfolgserlebnis in die Osterpause gehen und wird dann im Schlussdrittel der Saison versuchen noch den zweiten Tabellenplatz zu erreichen.

Torfolge: 0:1 Markus Weise(19.); 0:2, 0:3 William Wessely(49., 81.); 0:4 Kevin Schur(84.)

Zuschauer: 55 Gelb: 2/1