Mit der blauen Maus in den Frühling starten

...so ähnlich könnte das Motto der jüngeren Hainsberger Sportler gelautet haben. Denn während sich die älteren in Leipzig mit der sächsischen Elite bei den Landesmeisterschaften gemessen haben, reisten AK 8, 9 und 10/11 nach Chemnitz, um dort bei der "Blauen Maus" des TSV Einheit Süd Chemnitz bzw. dem Start in den Frühling teilzunehmen.

Zur Blauen Maus reisten wir mit einem Mini-Team, bestehend aus Antonia Neumann, Nils Setzer und Leonardt Gebecke (alle 2011) sowie Trainerin Carolin Wilde (nicht ganz 2011). Nils fügte zu seiner Sammlung an E-Kader-Zeiten noch die über 25m Brust hinzu, die Auszeichnung hatte er aber schon vorher sicher. Genau darum ging es für Antonia noch, doch auch sie schaffte die erforderlichen Normen und war teilweise sogar schon schneller als die für den Jahrgang 2010 geforderten Zeiten. Somit haben wir aus dem Jahrgang 2011 für 2019/20 bereits zwei E-Kader-Sportler. Leonardt konnte seine erste Kaderzeit außerdem über 25m Rücken verbuchen.

Die AKs 9 und 10/11 waren in der Schwimmhalle am Südring zu Gast, wobei sich die AK 9 über die Kinderpokal-Strecken beweisen durfte. Masine Gahner (2010) knackte über 50m Freistil erstmals die 40-Sekunden-Marke und damit auch die Kadernorm. Zwei weitere Bestzeiten erreichte sie über 50m Rücken und 50m Brust. Lia-Kiara Heuer verbesserte sich ebenfalls über 50m Rücken und Brust und ist über Rücken nun nur noch winzige 11 Hunderstel von der Kaderzeit entfernt. Pauline Röder pulverisierte ihre alle Bestzeit über 50m Freistil um über 10 Sekunden und war auch in 50m Rücken deutlich schneller als zuvor. Mina Tetzlaff musste sich über 50m Delphinbeine leider dem strengen Blick der Kampfrichter beugen und wurde disqualifiziert, steigerte sich dafür aber bei ihren anderen vier Starts deutlich. Lino Neubert steuerte drei Bestzeiten zum Ergebnis bei, Adrian Pink erreichte zwei neue persönliche Rekorde. Bei Lino fehlt über 50m Rücken nur noch eine knappe Sekunde zur Kaderzeit.

Die AK 10/11 hatte ihren Kinderpokal-Pflichteinsatz bereits beim Schneeflockencup in Plauen absolviert, demzufolge waren diesmal etwas andere Strecken dran. Alia Lange (2009) unterbot die E-Kader-Zeit über 200m Rücken bei ihrem ersten Start auf dieser Strecke in 3:08,71 um gleich fast zwölf Sekunden und wurde über 50m Freistil (0:36,08 min) und 50m Rücken (0:39,71 min) jeweils Erste - jedes Mal in Kaderzeit, genauso wie über 100m Freistil in 1:20,90 (Platz 2). Sophia Lorenz (2009) erreichte vier neue Bestzeiten in teils deutlichen Steigerungen. Ebenso Carolyn Schmidt (2009), die darüber hinaus in 50m Rückenbeine und 50m Kraulbeine die Kaderzeit knackte. Jetzt muss es nur noch in den Gesamtstrecken laufen. Bei Marlen Dittrich (2008) standen am Ende des Tages ebenfalls vier Bestzeiten und eine neue Kaderzeit zu Buche. Helene Röhringer (2008) schaffte über 100m Schmetterling eine deutliche Steigerung. Felix Kirschner (2009) konnte sich ebenfalls über vier neue Bestzeiten freuen.