Überlegene Hainsberger demütigen Dorfhain!

11. Spieltag 25.11.2018
Hainsberger SV II - Dorfhainer SV
6:1 (1:0)

Im erst insgesamt dritten Spiel der Zweiten gegen Dorfhain wollten wir nach einer Niederlage und einem Unentschieden aus der vorigen Saison, nun folgerichtig den Sieg.
Das dieser aber nun so klar ausfiel, damit rechnete vor dem Anstoß wohl keiner.

Von Beginn an machten die Hausherren dann auch Betrieb und sahen sich zwei tiefstehenden Viererketten gegenüber, so dass das Spiel über die Außen die beste Variante war, um zu Torchancen zu kommen.
So auch in der 15. Minute als Sulyok allein auf den Tormann zulaufend, den Ball knapp über den Kasten knallte. In der 17. Minute dann noch eine Chance unseres Oldies. Diesmal köpfte er eine von Neubert präzise getretene Ecke über die Latte.
Die Gäste kamen zu diesem Zeitpunkt kaum gefährlich in die Nähe unseres Tores und wenn, fing Schröter die lang und zu lang geschlagenen Bälle locker weg.
Dann die 26. Minute, Sulyok mit feiner Übersicht auf Popey Krämer gepasst und dieser ließ sich nicht lange bitten und nagelte die Kugel zum hochverdienten 1:0 ins kurze Eck.
In den darauffolgenden Minuten hatte unsere Elf noch eine Reihe von Großchancen:
28. Minute, Freistoßknaller von Geißler – gehalten, 31. Minute wieder Popey mit einem Schuss neben das Tor, 38. Minute wiederum Sulyok, der den Gästehüter nicht überwinden konnte. In der 42. Minute dann ein feines Solo von Ludwig, der seinen Gegnern Knoten in die Beine spielte, die gesamte Hintermannschaft narrte und den Ball dann nur noch mit halber Kraft aufs Tor brachte. Kurz vor der Pause dann noch eine gute Gelegenheit, für den an diesem Tag super aufgelegten Seidel, dessen Knaller pfiff aber Knapp am rechten Angel des Gästetores vorbei.
-Halbzeit-
Nach der ruhigen Halbzeitansprache wollten wir schnell aufs zweite Tor gehen, um eventuellen, unliebsamen Aktionen der Gäste zuvorzukommen, diese jedoch machten nicht den Anschein, an ihrer defensiven Spielweise etwas ändern zu wollen.
In der 54. Minute ein feiner Spielzug durch die Mitte, Wolf auf Ludwig, dieser wieder schneller als sein Gegenspieler am Ball und eine Glanzparade des Dorfhainer Hüters.
Eckball… bekanntlich ja nicht die Hainsberger Waffe… aber auch hier war eine Steigerung zu sehen. Wieder präzise von Neubert geschlagen, kam Sulyok an den Ball und dessen verunglückter Torschuss staubte wiederum Krämer zum 2:0 ab.
Aber auch unser anderer Sechser – Nestler -  der sich seit Wochen schon in hervorragender Verfassung befindet, bewies in der 58. Minute Klasse - Balleroberung im Mittelfeld, schnelle Drehung und ein fein gesteckter Pass zu Neubert, dessen scharfer Flachschuss  unhaltbar zum 3:0 einschlug.
Das aber noch nicht alles da ist, wo es hin soll, zeigten uns die 15 Minuten Schlafwagenfußball, die wir bis zur 75. Minute einstreuten und erst mit dem Anschlusstreffer wieder munter wurden.
Noch in der vorigen Saison, wäre unser System zusammengebrochen und wir hätten den sicher geglaubten Sieg noch verspielt, aber jetzt war es der Weckruf – und wie!!
Bis zur 90. Minute hatten Geißler, Sulyok und Neubert noch gute Chancen, das Ergebnis höher zu stellen. Selbst der eingewechselte Jentzsch konnte sich ins Angriffsspiel mit einschalten.
Dann die verrückte Nachspielzeit:
90. Minute – Krämer auf Neubert und der in seiner unnachahmlichen Coolness zum 4:1
91. Minute – Oldie but Goldie Sulyok aus 28 Metern mit einem Traumtor den Hüter ausgeguckt – das wohl schönste Tor des Tages. Und weil es gerade so gut lief, konnte sich auch Nestler noch mit einem Elfmeter in die Liste der Torschützen mit eintragen und verlud den Dorfhainer Hüter gekonnt in die falsche Ecke. Den  Elfer gab es, weil Neubert wieder einmal schneller als die Gästeabwehr war und nur unfair vom Hüter gestoppt wurde.

Ein in dieser Höhe völlig verdienter Sieg, der aber nächste Woche in Predo vergoldet werden sollte!!

Aufstellung: 
Schröter - Geißler, Schütze, Wolf, Krämer, Nestler, Meyer, Seidel (60. Jentzsch), Ludwig (65. Kreische), Neubert, Sulyok
Torfolge: 
1:0 Krämer (26.), 2:0 Krämer (55.), 3:0 Neubert (58.), 3:1 Morgenstern (75.), 4:1 Neubert (90.), 5:1 Sulyok (90.), 6:1 Nestler (90.)