10. Spieltag gegen Graupa

11.11.2018
TSV Graupa - Hainsberger SV 2.
1:5 (1:1)

Schwer erkämpfter, aber klarer Sieg!

Zu Beginn der närrischen Zeit, wollten wir dem heutigen Gegner keinen Spaß gönnen und unsere ungeschlagene Serie mit 3 Punkten aufhübschen.

Die Gastgeber ließen allerdings von Anfang an erkennen, dass sie die Punkte nicht kampflos mit nach Hainsberg schicken wollten.
Unsere Bemühungen das Spiel mit klaren Bällen und kurzen Pässen eröffnen zu wollen, scheiterte an dem Offensivpressing der Hausherren. Zu allem Überfluss spielten wir noch gegen die tiefstehende Sonne, so dass unsere Kreativabteilung es sehr schwer hatte, die Bälle an den Mann zu bringen. Da uns das Kick and Rush nun wirklich nicht liegt, war es die ersten 10 Minuten ein sehr zerfahrenes Spiel unserer Jungs.

In der 14 Minute dann ein lang geschlagener Ball von Meyer auf Linksaußen, der eigentlich schon verloren war. Ludwig aber ging den weiten Weg und spitzelte den Ball am zögernd herauslaufenden Hüter der Gastgeber vorbei zum 0:1.
Irgendwie merkte man den Graupaern jetzt an, dass das hohe Anlaufen auf unsere Viererkette doch schon Kraft gekostet hatte und unsere „Roten“ bekamen das Spiel jetzt besser in den Griff.
In der 33. Minute dann ein zentraler Freistoß aus ca. 22 Metern, an den unser ansonsten fehlerfrei haltender Blassfeld nicht mehr heran kam – wieder mal unglücklich eine Führung verspielt. Aber diesmal ließen wir mit der entsprechenden Antwort nicht lange warten – Krämer auf der linken Bahn auf und davon und dessen präzisiös geschlagene Flanke netzte Sulyok mit all seiner Routine ein 1:2!

In der Halbzeit dann nur die ruhige und konstruktive Anweisungen des Trainerteams und die Aufgabe, die jetzt gegen die tiefstehende Sonne spielenden Gastgeber ebenfalls schnell und hoch anzulaufen.

In der 66. Minute dann eine lehrbuchreife Aktion unserer beiden Stürmer. Sulyok auf der rechten Bahn mit einer Zuckerflanke auf den inzwischen eingewechselten Baki und dieser knallte die Kugel humorlos und direkt aus 3 Metern in die Maschen. Jetzt merkte man den Graupaern an, dass der Glaube an einen Heimsieg langsam aber sicher verloren ging.
Unsere Jungs dominierten mehr und mehr das Spiel und der TSV konnten sich bei dem schlechten Schiedsrichtergespann bedanken, dass die eine oder andere angebliche Abseitsentscheidung zu ihren Gunsten gepfiffen und uns innerhalb von 5 Minuten 3 sinnlose Karten gezeigt wurden.
Das ein Stürmer auch mal dahin gehen muss, wo es weh tun könnte, bewies in der 77. Minute, wiederum Baki. Ein verunglückter Schuss von Kreische trudelte im Strafraum herum, keiner nahm unseren Stürmer wahr der in seiner unnachahmlichen Art anlief und die Kugel am linken Pfosten ins Tor spitzelte – super geschalten und 1:4.
In der 90 Minute dann noch ein typischer Seidel. Ein Sturmlauf auf der rechten Seite und ein abgerutschte Flanke, die ein ausgewachsener Torschuss wurde. 1:5 und der Endstand eines schweren aber überzeugenden Auswärtsspieles.

In 14 Tagen, auf unserem heimischen Kunstrasen, empfangen wir dann die Männer aus Dorfhain und mit denen haben wir auch noch eine Rechnung offen!

Hainsberger SV II: Philipp Blaßfeld, Robert Jentzsch, Wadim Nickel, Martin Wolf, Robin Krämer, Timo Nestler, Ricardo Meyer (58. Wessam Baki), Tim Kreische, Linus Vincent Ludwig, Stefan Sulyok (78. Ronald Seidel), Daniel Neubert –

Trainer: Dirk Hanke;  Robin Krämer

Schiedsrichter: - - Zuschauer: 52
Tore: 0:1 Linus Vincent Ludwig (14.), 1:1 Tillmann Hohlfeld (33.), 1:2 Stefan Sulyok (37.), 1:3 Wessam Baki (66.), 1:4 Wessam Baki (77.), 1:5 Ronald Seidel (90.)

Fotos zum Spiel