Zwei Wochenenden, zwei Wettkämpfe

Für die Trainingsgruppen AK8, AK9 und AK10/11 ging es an den letzten beiden Wochenenden ordentlich zur Sache. Als Einstieg in das neue Wettkampfjahr starteten die Sportler am 28.01. in Chemnitz bei der „Gelben Ente“, wo vier Mal 25m und für die älteren noch 100m Lagen geschwommen wurden. Obwohl es keine Medaillen gab, da diese zu spät geliefert wurden, sprinteten viele Hainsberger hochmotiviert auf die Podestplätze. Besonders überzeugen konnten dabei Antonia Neumann (2011; 2x1., 1x2., 1x3.), Alia Lange (2009; 2x1., 2x2., 1x3.), Helene Röhringer und Marlen Dittrich (beide 2008; je 2x1., 2x2.) und Sarah Dreier (2007; 1x1., 3x3.)

Auch die Jungs konnten einige gute Plätze erreichen, hier sind besonders erwähnenswert: Lino Neubert (2010; 2x1., 1x3.), Mika Kovács (2007; 4x1., 1x3.) und Nick Pauer (2007; 1x1., 2x2., 2x3.)

Nach diesem eher kurzen und spaßigen Wettkampf mussten die Sportler sich eine Woche später in Dresden schon wieder neu beweisen, dieses Mal gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Schwimmbezirk.

Für die AK 8 und 9 war mit 3 bzw. 4 Starts schon vor der Mittagspause Schluss. Von Entspannung konnte dabei aber für Trainer Ludwig keine Rede sein: Für ihn war es der erste Wettkampf als Trainer mit seiner neuen AK8. Am Ende konnte er aber trotzdem zufrieden sein, denn seine Gruppe absolvierte ihre 3x50m Beine mit perfekten 100% Bestzeiten. Außerdem schaffte es Lino Neubert (2010) in jeder seiner drei Strecken auf das Siegerpodest. Auch Masine Gahner und Jolina Kupske (beide 2010) konnten sich jeweils ein Mal gegen ihre Konkurrenz durchsetzen und auf das Treppchen schwimmen.

Während die AK 8 und die 4 Sportler der AK 9 nach der Mittagspause nach Hause gehen konnten, musste die AK 10/11 sich noch durch einige weitere Strecken kämpfen. Für die älteren standen an diesem Wochenende lange Strecken auf dem Plan. Obwohl es so manchem Sportler vor einigen Strecken grauste, konnten sie am Ende doch alle überzeugen. Lotte Thümmel (2007), die zum ersten Mal die gefürchteten 100m Schmetterling schwamm, überzeugte auf dieser Strecke mit einer tollen Zeit und einem starken 7. Platz im Vergleich mit der Sportschulkonkurrenz. Auch Helene Röhringer (2008) konnte mit ihren 200m Lagen einen tollen 7. Platz und eine riesige Steigerung ihrer Bestzeit erreichen. Marlen Dittrich (2008) wurde zwei Mal 5. (50 und 200m Freistil) und konnte damit sogar zwei Urkunden mit nach Hause nehmen. Auch Mika Kovács konnte mit seinen 100m Schmetterling (2. Platz) und 200m Rücken (4. Platz) bei starker Konkurrenz überzeugen. Auch Matheo Lammatzsch (2008) konnte über 50m Rücken einen dritten Platz ergattern. Nicht vergessen sollte man natürlich auch Nick Kietzmann (2008), der über 200m Lagen die E-Kadernorm knacken, und mit starken 3:21,75 sogar einige der älteren Jungs hinter sich lassen konnte. Er erreichte 2 erste Plätze (200m Lagen, 200m Freistil) und wurde einmal Dritter (50m Schmetterling).

Bei insgesamt 95% Bestzeiten können auch hier Sportler und Trainer sehr zufrieden sein.

So kann es weitergehen!