14. Spieltag

03.12.2017
Hainsberger SV - SV Barkas Frankenberg
2:4 (2:2)

Hainsberger Niederlagenserie hält an

Nach drei Niederlagen in Folge wollten die Hainsberger nun wenigstens im Heimspiel gegen den Tabellenletzten vor der Winterpause noch einen Erfolg einfahren, doch auch das blieb ihnen verwehrt. Im ersten Durchgang gegen einen unangenehm kalten und böigen Wind spielend, hatte die Hainsberger Mannschaft anfangs große Probleme zu ihrem Spiel zu finden. Trotz Feldüberlegenheit schaffte sie es nicht, sich klare Torgelegenheiten herauszuspielen. Die Gäste hingegen hatten nichts zu verlieren und starteten aus einer sicheren Abwehr heraus immer wieder schnelle Konterangriffe und wurden schließlich in der 15. Spielminute belohnt, als Marcus Roscher einen dieser Konter erfolgreich abschließen konnte. Hainsberg zeigte sich allerdings nicht um eine Antwort verlegen und kam bereits eine Minute später zum Ausgleich. Nach einer Flanke von der rechten Seite stand Markus Weise im Zentrum goldrichtig und drückte den Ball über die Linie. Als er dann in der 25. Spielminute auch noch eine sehr schöne Hainsberger Kombination über mehrere Stationen erfolgreich abschloss, schien das Spiel seinen erwarteten Lauf zu nehmen. Kurz vor der Pause dann aber die am Ende wohl spielentscheidende Aktion. Bei einem weiteren schnellen Konter der Gäste kam der Hainsberger Verteidiger Tony Krampe zu spät und wurde wegen Notbremse vom Platz gestellt. Als dann der Frankenberger Felix Ebert den fälligen Freistoß auch noch im Hainsberger Tor versenkte war klar, dass den Gastgebern eine schwierige zweite Hälfte bevorstand. Trotz numerischer Unterlegenheit versuchte Hainsberg nach dem Seitenwechsel das Spiel doch noch für sich zu entscheiden, hatte aber auch nicht gerade das Glück auf seiner Seite, was besonders bei zwei Aluminiumtreffern von Sebastian Null und Markus Weise deutlich wurde. Frankenberg weiterhin auf ihre gefährlichen Konter setzend, machte es schließlich besser und ging in der 73. Minute durch Nils Nebe erneut in Führung. In der verbleibenden Spielzeit wurden die Hainsberger dann zwangsläufig immer offensiver, wodurch sich natürlich riesige Räume für die Gäste auftaten, die sie dann kurz vor Ultimo zum entscheidenden Treffer nutzen konnten. So geht für Hainsberg eine Halbserie zu Ende, in der die Mannschaft zehn Spieltage lang ungeschlagen an der Tabellenspitze stand um am Ende dann vier Niederlagen in Folge hinzunehmen, womit wohl niemand mehr gerechnet hatte. Am Ende geht die Truppe um Trainer Knut Michael mit einem sehr schlechten Gefühl in die Winterpause und man darf gespannt sein, inwieweit es ihm gelingen wird seine Mannen wieder aufzurichten, um dann im Frühjahr nochmal anzugreifen.

Torfolge: 0:1 Marcus Roscher(15.); 1:1, 2:1 Markus Weise(16., 25.); 2:2 Felix Ebert(44.); 2:3 Nils Nebe(73.); 2:4 Danny Koszellni(86.)

Zuschauer: 33 Gelb: 2/0 Rot: 1/0