13. Spieltag

25.11.2017
FV Gröditz 1911 - Hainsberger SV
2:1 (2:0)

Dritte Hainsberger Niederlage in Folge

Zum Abschluss der Hinrunde stand für die Hainsberger das Auswärtsspiel in Gröditz auf dem Programm, was aufgrund der Witterung allerdings auf Kunstrasen im Brandenburgischen Elsterwerda ausgetragen wurde. Bei Dauerregen sahen die spärlichen Zuschauer in der ersten Hälfte ein Spiel, welches von den Gastgebern sehr souverän gestaltet wurde. Aus einer sehr sicher stehenden Abwehr heraus starteten sie immer wieder überfallartige Angriffe mit denen die Hainsberger große Probleme hatten. So waren dann auch noch keine zehn Minuten gespielt und es stand 1:0 für Gröditz. Lucas Rost war es, der einen schnellen Konter mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck, erfolgreich abschloss. Hainsberg zwar mit mehr Ballbesitz, aber äußerst pomadig agierend, schaffte es im ersten Durchgang nicht ein einziges Mal die Gastgeber vor wirkliche Probleme zu stellen. Die Gröditzer hingegen zeigten dem Favoriten wie man erfolgreich Fußball spielt. Mit hoher Aggressivität, aber nie unfair agierend, schafften sie es immer wieder für Gefahr vor dem Hainsberger Tor zu sorgen und hätten nach einer knappen halben Stunde fast den zweiten Treffer erzielt, doch ihr Kapitän Tom Nehrig setzte einen Elfmeter knapp neben den Pfosten. Wer jetzt geglaubt hatte die Hainsberg wären nun wachgerüttelt sah sich getäuscht. Einfallslos und vor allem ohne wirklich gegen zu halten, ergaben sie sich ihrem Schicksal und mussten noch vor der Pause den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Nach einem haarsträubenden Fehlpass der Hainsberger Hintermannschaft ließ sich der pfeilschnelle Gröditzer Tim Zeller die Gelegenheit nicht entgehen und sorgte noch vor dem Wechsel für eine gewisse Vorentscheidung. Hainsbergs Trainer Knut Michael zeigte sich in der Pause dann schwer enttäuscht von der Leistung seiner Mannschaft und musste wieder einmal etwas lauter werden. Dies zeigte dann auch Wirkung, denn in der zweiten Hälfte agierten die Gäste wie ausgewechselt. Endlich nahmen sie den Kampf an, erhöhten das Tempo enorm und erzielten bereits in der 56. Spielminute durch Tony Krampe den Anschlusstreffer, der mit einem straffen Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war. Hainsberg erzeugte dann enormen Druck und ein ums andere Mal lag der Ausgleich in der Luft. Aufgrund der jetzt sehr offensiven Hainsberger Spielweise ergaben sich für die Gröditzer natürlich große Räume, die sie auch immer wieder zu sehr gefährlichen Kontern nutzten, es aber dabei versäumten den entscheidenden dritten Treffer nachzulegen. So blieb es bis zum Schluss hochspannend. Die Hainsberger warfen am Ende noch einmal alles nach vorn, schafften es aber nicht mehr wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Aufgrund der ersten Hälfte geht der Sieg der Gastgeber am Ende auch völlig in Ordnung. Die Hainsberger Mannschaft muss sich allerdings fragen lassen wieso sie erst in der zweiten Hälfte die nötige Einstellung zeigte und so die nun dritte Niederlage in Folge hinnehmen musste.

Torfolge: 1:0 Lucas Rost (9.); 2:0 Tim Zeller (43.); 2:1 Tony Krampe (56.)

Zuschauer: 20 Gelb: 2/1