12. Spieltag

19.11.2017
Hainsberger SV - BSV 68 Sebnitz
1:2 (1:2)

Hainsberg verliert Spiel und Tabellenführung

Zum ersten Mal im Lauf der Saison steht der Hainsberger SV nicht mehr an der Spitze der Tabelle der Landesklasse Mitte. Nach zwei Niederlagen in Folge musste die Mannschaft um Trainer Knut Michael nun den Mittweidaern den Vortritt lassen, gegen die sie sich in der Vorwoche klar geschlagen geben musste. Die heutige Niederlage allerdings dürfte man in Hainsberg als völlig unnötig betrachten, da die Gastgeber die Partie von den Torchancen her betrachtet hätten niemals verlieren dürfen. Bei sehr böigem Wind, den die Gäste in der ersten Halbzeit im Rücken hatten, begann die Partie mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. Zunächst ergaben sich allerdings noch keine ernst zu nehmenden Torgelegenheiten, aber beide Teams waren bemüht den Ball laufen zu lassen und so bekamen die Zuschauer einige schöne Ballstafetten zu sehen, denen es dann aber an der Präzision in der entscheidenden Zone fehlte. Das änderte sich dann aber in der 15. Spielminute, als der Hainsberger Torjäger Markus Weise zur Stelle war und mit einem straffen Schuss ins kurze Eck seinen zehnten Saisontreffer erzielte. In der Folgezeit dann verteiltes Spiel, wobei die Gäste mit zunehmender Spielzeit immer gefährlicher wurden. So fiel dann auch folgerichtig der Ausgleichstreffer, als nach einer Freistoßflanke in den Hainsberger Strafraum Stefano Krause mit dem Kopf zur Stelle war. Bereits eine Minute später hatten sie die Partie dann sogar gänzlich gedreht. Nach einem schnellen Konter war es Pierre Nebes der die Kunstblumenstädter in Führung brachte. Hainsberg zeigte sich durchaus beeindruckt, denn bis zur Pause gelang den Gastgebern nicht mehr allzu viel, während Sebnitz noch einige gefährliche Angriffe zu Stande brachte aber es auch nicht mehr schaffte den Ball ein weiteres Mal im Hainsberger Tor unter zu bringen. Die zweite Spielhälfte zeigte dann ein völlig anderes Bild. Hainsberg, jetzt mit dem Wind im Rücken, entwickelte einen enormen Druck und schnürte die Gäste regelrecht ein. Nun war es nicht so das es die Gastgeber nicht schafften zu Torchancen zu kommen, die gab es in Hülle und Fülle, aber den Ball über die Linie zu drücken erwies sich heute, für die sonst so treffsicheren Hainsberger, als unlösbare Aufgabe. Klarste Gelegenheiten wurden teilweise leichtfertig vergeben und so war es dann der Sebnitzer Schlussmann Dominik Oppitz der zum Mann des Spieles wurde und die Hainsberger schier zur Verzweiflung brachte. Am Ende konnte Hainsbergs Trainer Knut Michael mit der gezeigten Leistung seiner Mannschaft, vor allem in der zweiten Hälfte, ja eigentlich nicht unzufrieden sein, denn so viele Torgelegenheiten erspielt man sich auch nicht alle Tage. Das Ergebnis hingegen ist natürlich nicht zufriedenstellend. Anders die Gäste die sich den Erfolg letztlich durch ihre kämpferische Leistung verdienten, wobei sie natürlich das Glück arg strapazieren mussten.

Torfolge: 1:0 Markus Weise(15.); 1:1 Stefano Krause(32.); 1:2 Pierre Nebes(33.)

Zuschauer: 66 Gelb: 2/1