+++ Der erste Spieltag der Hainsberger 1. Volleyballdamen oder „die zwei Seiten einer Münze“ +++

Gestern war es eeeeendlich soweit! Nach einer laaaangen, iiiintensiven und schweißßßßtreibende Vorbereitungszeit waren wir heiß auf den ersten Punktspieltag in der neuen Liga.

Unsere Gegner sollten die Damen des - uns schon aus dem Pokal bekannten - Post SV Dresden Volleyball - Damen II und die uns noch unbekannten des VC Dresden e.V. werden.

Das erste Spiel des Tages bestritten unsere beiden Gegner und boten uns somit die Chance, erst einmal die Spielstrategien der beiden Teams zu beobachten. Am Ende setzte sich der Post SV in einem akzentfreien Spiel mit 3:0 durch.

Nun ging es für uns los. Hoch motiviert und konzentriert starteten wir in die Erwärmung und schließlich ins Spiel gegen Post. Im Pokal gaben wir einen Satz ab und wackelten ab und an gehörig in der Annahme. Das wollten wir diesmal besser machen! Und ja… wir glänzten zumindest auf der Zahlseite. Punkt um Punkt ging auf unser Konto. Eine diesmal stabilere Annahme und Abwehr als Grundgerüst ermöglichte uns einen soliden Spielaufbau. Wir gewannen recht deutlich 3:0 mit 25:10, 25:14 und 25:19.

Nun stand das Spiel gegen die Damen des VC Dresden auf dem Programm. Diese starteten wahnsinnig druckvoll und agil in den 1. Satz und stellten unser gesamtes Spiel auf den Kopf. Das waren wir so lange nicht mehr gewöhnt. Dadurch sammelte der VC zunächst deutlich mehr Punkte. Wir wirkten in unserem Spiel weder souverän, noch geordnet. Was war da los? Der, in seiner Spielweise und Spielvariation für uns unbekannte Gegner stellte uns zunächst erst einmal vor ein großes Fragezeichen. Nur nach und nach gelang es uns zumindest kämpferisch ins Spiel zu finden und uns wieder heran zu tasten, schließlich sogar 2 Satzbälle zu holen. Aber es reichte am Ende nicht zum Satzgewinn. Den sicherte sich mit 27:25 zu Recht der VC, weil sie am Ende die besseren Nerven behielten. Jetzt musste irgendwie ein Plan her, ein Konzept. Als erstes weiter kämpfen und das taten wir auch, zweitens Blockstrategie ändern auch das taten wir und drittens Aufschlagdruck weiter erhöhen. Somit bekamen wir wieder Zugriff auf das Spiel. Dennoch wacklig blieb es allemal. Durch die langen Rallyes waren wir auch körperlich gut gefordert. Mit ein wenig mehr Abstimmung hätten wir diese oft vermeiden können. Aber wir haben das Spiel angenommen und obwohl gerade im Hinterfeld der VC immer wieder Punkte machte konnten wir kämpferisch immer wieder dagegen halten. Somit hieß es am Ende 3:1 HSV und die ersten 6 Punkte aufs Konto.

Es gilt nun nochmal fleißig zu arbeiten, bevor dann in zwei Wochen - am 11.11. - unser erster Heimspieltag vor der Tür steht. Und den wollen wir natürlich gebührend feiern. Es geht u.a. gegen den Lokalrivalen Blau-Weiß Freital. Neugierig??? Dann kommt doch vorbei und unterstützt uns!