8.Spieltag

15.10.2017 15:00
Hainsberger SV - SV Wesenitztal
4:0 (3:0)

Das Spiel in Hainsberg begann, bei strahlendem Spätsommerwetter, mit einer Schweigeminute für den kürzlich viel zu früh verstorbenen langjährigen Hainsberger Mannschaftsleiter Steffen Hommel und die Gastgeber waren in den Anfangsminuten wohl noch nicht so richtig konzentriert, denn in den ersten zehn Minuten waren es erstmal die Wesenitztaler, die dem Spiel ihren Stempel aufdrückten. So schafften sie es den Favoriten weitestgehend von ihrem Tor fern zu halten, während sie auf der Gegenseite durchaus für die eine oder andere Gefahr sorgen konnten. In dieser Phase kam es auch auf beiden Seiten zu großen Diskussionen, weil beide Teams, nicht ganz unberechtigt, einen Strafstoß für sich beanspruchten, der aber jeweils nicht gegeben wurde. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gastgeber dann aber mehr und mehr die Spielkontrolle und nachdem der Gästeschlussmann einen Abstoß zu kurz ausführte war Marian Weinhold zur Stelle und bediente seinen Sturmpartner Markus Weise mustergültig. Der wiederum ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, umkurvte noch einen Gegner, und erzielte seinen siebenten Saisontreffer. Bis zur Halbzeit erspielten sich die Gastgeber dann eine ganze Reihe an guten Gelegenheiten, von denen sie auch noch zwei zu weiteren Treffern nutzten. Zuerst war es Michael Heera der am langen Pfosten stehend eine scharfe Hereingabe von Philipp Seddig verwerten konnte bevor es kurz vor der Pause wieder Markus Weise war, der einen schnellen Konter erfolgreich abschloss. Die erste Gelegenheit nach dem Seitenwechsel ging dann auf das Konto der Gäste. Nach einem lang geschlagenen Ball tauchte Martin Schiefner allein vorm Hainsberger Tor auf, brachte den Ball auch am Torhüter vorbei, hatte letztlich aber etwas zu hoch gezielt sodass das Spielgerät über den Querbalken segelte. Kurz darauf dann die wohl endgültige Spielentscheidung. Markus Weise bedankte sich diesmal mit einem hervorragenden Pass in den Lauf von Marian Weinhold der dann wenig Mühe hatte den Ball im Gästetor unter zu bringen. Bis zum Ende der Partie sahen die zahlreichen Zuschauer dann noch einige sehenswerte Hainsberger Kombinationen, die zwar zu keinem Torerfolg mehr führten aber trotzdem zumindest teilweise mit Szenenapplaus bedacht worden. Auch die Wesenitztaler hatten durchaus ihren Anteil an der sehenswerten Partie. Sie gaben sich nie auf und versuchten bis zum Ende das Ergebnis aus ihrer Sicht wieder etwas freundlicher zu gestalten. Das dies nicht gelang lag dann auch zum Großteil an der nun sicher stehenden Hainsberger Hintermannnschaft, die nun bereits zum vierten Mal in Serie die Null hielt. So zeigte sich auch der Hainsberger Trainer Knut Michael am Ende sehr zufrieden und hat auch in der kommende Woche wieder die Qual der Wahl bei der Aufstellung, weil sich sein Team im Moment Woche für Woche sehr gut präsentiert und zwar von der Nummer Eins bis zur Achtzehn.

 

Zuschauer:    140          Gelb:    1/3

Aufstellung: 
Lohse - Krampe, R. Balatka, Heera (71. Nickel), Seddig - Schur (59. Fleischer), F. Weinhold, Preißiger, Reck - Weise (68. Georgi), M. Weinhold
Torfolge: 
1:0, 3:0 Markus Weise (15., 44.); 2:0 Michael Heera (32.); 4:0 Marian Weinhold(62.)