Bezirkspokalfinalrunde

+++ besonders, beeindruckend und bewundernswert ++
Uiii....was war das für ein Wochenende!? Wir sind völlig fertig aber auch sehr glücklich. Warum? wieso? weshalb? lest ihr im folgenden Bericht. A-C-H-T-U-N-G diesmal etwas länger aber es lohnt sich;) Gestern nahm das trainingsfleißige Team um Trainer Straube erstmals in seiner Vereinsgeschichte an der Final-Four-Bezirkspokalrunde teil. Und als wäre dies nicht schon besonders genug, reiste das Team auch überpünktlich an. Okay okay... Ihr habt ja recht! Das ist natürlich nicht so besonders für uns. Aber wir reisten mit dem kompletten 13-Frau-starken Kader an. Das erste Spiel = Halbfinale bestritten wir gegen die kurz-vor-knapp-Königssteinerinnen, die wir schon aus dem letzten Pokal kennen. Während Königsstein noch ankam, waren wir schon voll "on fire" - ganz nach unserem neuem Teammotto. Wir wollten uns für die viele harte Arbeit belohnen, während Freunde, Familie und Co Sommer, Sand und Sonnenschein genossen. Und so stand es druckvoll und dynamisch ruck zuck 18:6, wir wechselten unseren Neuzugang Tanja als Annahme/Außen und schlossen den Satz sehr konstant mit 25:13 ab. Im 2. Satz starteten wir zunächst souverän mit guten Aufschlägen von Kapitänin Kirstin. Doch so eine luftige Leichtigkeit wie im 1.Satz war nicht mehr durchweg sichtbar, so dass sich Königsstein immer wieder ran kämpfen konnte. Vor allem in den Laufwegen ohne Ball ließen wir an Körperspannung nach. Erst mit der Basis sehr guter Aufschläge von Vicky ab 16:13 gelang es uns, uns auf 22:14 abzusetzen. Und schließlich mit 25:17 zu beenden. Hallo Satz 3 - auf Wiedersehen Druck und Dynamik. Satz 3...unser neuer Satz 1 von letzter Saison... Zunächst lief nicht viel zusammen und wir gerieten 8 Punkte in Rückstand. Also hieß es neue Akzente setzen. Hier in Form von Oksana, die mit viel Esprit und Ehrgeiz das Feld auf der Zuspielposition betrat. Und siehe da... Plötzlich stand es 18:11 und ein nächster Neuzugang bekam eine Chance, diesmal Julia ebenfalls auf Annahme/Außen. Trotz "on fire" lassen wir nichts mehr anbrennen und gewinnen mit 25:14! Die Freude in Form eines Hüpf-Hüpf-Kreises, begleitet von einem nicht chorwürdigen "Finale oohoo"-Gesang währt leider nur kurz, denn Anne zerrt sich dabei etwas unglücklich die Achillessehne und fällt für das Finale aus. Mit diesem Schock in den Köpfen müssen wir gegen unsere neuen und unbekannten Ligakonkurrentinnen vom USV TU Dresden II spielen. Wir starteten trotz allem wieder sehr beeindruckend in Spiel und setzten uns ebenso zügig auf 18:8 ab. Oksana- unser fieser Linkshandallrounder kam jetzt noch einmal auf Diagonal, nachdem sie die letzten Wochen nur fleißig als Zuspielalternative trainiert hat. So ganz lief es zum Ende hin nicht mehr, denn TU konnte noch einige Punkte holen eh der Satz mit 25:17 an uns ging. Satz 2 lief dafür dann aber so richtig bewundernswert dominant und ging mit 25:9! an uns. Fast geschafft! Nur noch 1 Satz fehlte um sich zu belohnen... Hallo Satz 3 - oh ich habe ein Déja-vu... Ich glaube die Mädels waren schon in der Umkleide feiern, denn sie wirkten wie abwesend. Erst beim Stand vom 8:20 kehrten allmählich alle mental wieder auf das Feld zurück. Wie gefährlich war es TU so ins Spiel zu bringen? Zumindest kämpften wir uns noch einmal auf 18:25 heran. Zurück in gewohnter Form hatte uns USV TU Dresden e.V. Abteilung Volleyball nicht mehr viel entgegen zu setzen und wir beendeten den Satz 25:12 und somit das Spiel!!! Wir sind wirklich Bezirkspokalsieger?! Mancher glaubt es wohl auch jetzt noch nicht, doch wir haben uns wirklich belohnt. Wir sind als Team aufgetreten, zusammen gekämpft und gearbeitet. Ja wir haben noch viel zu tun, aber wir halten kurz inne und sagen Danke an alle, die uns anfeuern und unterstützen, es ist auch euer Pokal! Nun freuen wir uns sehr auf die Saison, die am 28.10. startet und hoffen, die Leistung auch dort abrufen zu können und uns vielleicht sogar in den einzelnen Elementen noch zu verbessern. Natürlich hoffen wir euch auch wieder zahlreich zu unserer Unterstützung in der Halle begrüßen zu dürfen! Noch ganz im Siegesrausch und völlig überwäligt von diesem Geschichtsträchtigen Pokalfinale hieß es dann am Sonntag “it´s Fototime”! Es ist ein ganz normaler Sonntagmorgen, wir alle trafen uns in gewohnter Umgebung… in der Trainingshalle. Man könnte meinen gleich beginnt ein Spieltag. Doch weit gefehlt! Heute wurde vor allem gelacht, gestylt und geknipst was das Zeug hält! Das große HSV-Kalendershooting stand an, bei dem der Spaß mit so einem professionellen Styling- und Fotografenteam nicht zu kurz kam. Da fiel ein ernster Blick ab und an schon schwer. Unter einem, diesmal sehr extravagantem Motto, wurden wir zunächst passend gestylt und dann vor der Kamera toll in Szene gesetzt. Dabei konnten wir alle im Team eine ganz neue Seite an sich entdecken und zeigen, dass wir auch abseits des Volleyballfeldes eine gute Figur machen. Endergebnis!? Lasst euch überraschen! Vielen Dank an Jana Sparmann und ihr Team für das coole Styling, was einige Mädels am liebsten eingefroren hätten, damit es für immer hält. Und natürlich auch ein großes Dankeschön an Marco Richter von Moving Pictures Germany und Annemarie Werner, die genau wussten wir sie das Beste aus uns herausholen! Jetzt gehts ab ins Bett, denn ab Dienstag geht es wieder in die Halle um weiter an unseren Zielen zu arbeiten.....