TEAMBRO Kreispokal Achtelfinale

Sonntag, 08.10.17
Hainsberger SV 2 – Vfl Pirna Copitz 2
1:3 (0:1; 1:1 n.V)

Trotz großen Kampfes ausgeschieden

Heute zum Pokalspiel war der große Favorit, die Kreisoberligamannschaft aus Copitz zu Besuch.
Wir wollten natürlich den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigen und es den Gästen so schwer wie möglich machen Das Regenwetter und der schnelle, nasse Kunstrasen sollten dabei ein starker Partner sein.
Die Gäste kamen auch anfänglich nicht mit den Bedingungen, dem kleinen Feld und unserer stabilen Abwehr klar und so entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Unsere Elf, gespickt mit 2 A-Jugendlichen, einem Spieler aus der Ersten und unseren erprobten Kämpen, machte es Copitz schwer, zum eigentlichen und gefürchteten Kurzpassspiel zu kommen. Wir versuchten die durch uns erzwungenen, langen Pässe der Gäste abzufangen und ebenso über unsere schnelle Offensive zum Erfolg zu kommen. Torchancen gab es wenige und die wurden von beiden hervorragenden Keepern entschärft.
In der 34. Minute eine super Parade von Schröter, der nach einem scharfen Schuss schnell in die Ecke abtauchte und die Kugel zum Eckball abwehren konnte. Dann der Schock, der anschließend scharf hereingetretene Ball konnte Funken vorbei an unserem Keeper ins Tor schieben – 0:1.
Aber egal, wir waren gleichwertig und wollten uns das Spiel nicht aus der Hand nehmen lassen.
In der 38. Minute dann ein weiterer Rückschlag – Neubert unsere Goalgetter, musste verletzungsbedingt das Feld verlassen und dafür konnte Seidel in die Partie kommen und zeigen was in ihm steckt.

In der Halbzeitpause wurde dann vom Trainerteam der weitere, bedingungslose Kampf und Biss gefordert.

Es dauerte auch kein 3 Minuten, bis eben dieser Ronald Seidel zu einem seiner gefürchteten Flankenläufe ansetzte und im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Doch leider schoss Krämer den Ball nur an die Latte und der verdiente Ausgleich blieb aus. Nur 2 Minuten später hatte derselbe Spieler noch eine Riesenchance, konnte aber auch hier den Keeper nicht überwinden.
Unsere Jungs spielten nun das was sie konnten und waren dem Favoriten ebenbürtig, wenn nicht gar etwas überlegen.
In der 77. Minute dann wieder eine Flankenlauf von Seidel, eine sensationelle Eingabe und Schumann stand goldrichtig und netzte zum hochverdienten 1:1 ein. Jetzt kam mehr und mehr Unruhe in die Reihen unserer Gäste und bis zur 90 Minute hätten wir die Partie eigentlich entscheiden müssen – aber auch die Pirnaer hatten noch zwei, drei Möglichkeiten, die aber in sensationeller Manier von Schröter zu Nichte gemacht wurden.
Verlängerung – und jetzt wollten wir es erzwingen und uns belohnen.
Leider unterlief unserem Hüter in der 109. Minute ein folgenschwerer Patzer, den die Gäste dankend annahmen. In der 117. Minute dann noch’mal Aufregung auf den Trainerbänken – ein Handspiel im Pirnaer Strafraum und der Schiri zeigte erneut auf den Punkt für unsere Farben – doch der Assistent erhob Einspruch und der gut pfeifende Offizielle musste seine Meinung revidieren und so hatten wir noch 3 Minuten Zeit, alles nach Vorn zu werfen, um uns ins Elfmeterschießen zu retten. In der 120. Minute dann die Entscheidung durch einen Konter der Gäste und somit war das Abenteuer Pokal für unsere Zweite beendet.
Großer Kampf und eine super geschlossene Mannschaftsleistung reichten heute leider nicht, um die Früchte des Erfolges zu ernten.

Nächste Woche gegen SV Wesenitztal 2, sollten bei ähnlich sensationeller Leistung Punkte angestrebt werden.

Aufstellung HSV 2.:

Martin Schröter, Richi Meyer, Robert Jentzsch, Alex Roch, Sascha Vogel,
Sascha Altenburger, Till Schumann, Popey Krämer, Adi Müller
Daniel Neubert, (38.) Ronald Seidel, Stefan Sulyok

Torfoge
0:1 (35.) Funken; 1:1 (77.) Schumann; 1:2 (109.) Scholz; 1:3 (120.) Funken

Gelbe Karten: 1 / 0