7. Spieltag

30.09.17
SG Motor Wilsdruff - Hainsberger SV 2.
2:4 (2:2)

Verdiente 3 Punkte aus der Fremde!

Heute wollten wir den Aufwärtstrend der letzten Wochen weiterführen und auch mal auf Gegners Platz punkten. Das Trainerteam hatte einen sensationell besetzten Kader zur Verfügung und konnte auf die Hilfe von unserer Hainsberger Legende, Frank Seifert und wie in den letzten Spielen auch, auf Stefan Sulyok zurückgreifen.
Das Spiel begann auch wie gefordert, mit viel Schwung und Spielwitz nach Vorn und schon in der 3. Spielminute konnte sich Nickel auf der linken Seite durchtanken, passte klug auf Sulyok und bei dessen präzise geschlagener Flanke brauchte Neubert nur noch den Fuß hinhalten - 0:1.
Unsere Jungs drückten jetzt die Männer von der „Wilden Sau“ in ihre Hälfte und in der 8. Minute setzte Seifert einen Freistoß nur knapp über die Latte. Wenn die Gastgeber mal gefährlich vorm Tor auftauchten, klärte entweder unsere Hintermannschaft oder der zurzeit überragende Schröter fischte die Bälle aus der Luft. In der 18. Minute war aber auch er machtlos. In einen schlecht gespielten Rückpass unserer Defensive, spritzte ein Wilsdruffer Stürmer und erzielte den Ausgleich für seine Farben.
Irgendwie kam aber diesmal keine Unsicherheit bei unseren Hainsbergern auf und sie spielten weiter munter nach vorn. In der 21. Minute war es dann wieder soweit, ein kluger Pass von Neubert und Krämer zeigte, dass er es nicht nur mit dem Kopf kann – 1:2
Langsam stellten sich nun die Hausherren auf unser Spiel ein und es entwickelte sich ein rassiges Kreisligaspiel. In der 28. Minute wieder ein Knaller von Seifert, der allerdings am langen Pfosten vorbeistrich.
Dann ein Deja-vu-Erlebnis für unsere Zweite – gleiche Seite, gleicher Spieler und gleicher Fehler – 2:2
Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach einer ruhigen aber bestimmten Halbzeitansprache und einem personellen Wechsel, wollten wir nun zwingend die Entscheidung suchen und gingen noch eine Spur aggressiver und offensiver in die 2. Hälfte.
Mehrere Chancen von Sulyok, Neubert, Seifert und Müller oder Krämer, aber noch sprang nichts Zählbares heraus. Dann die 52. Minute, ein von Krämer in den Lauf von Sulyok geschlagener Pass und dieser lies mit seiner ganzen Erfahrenheit 2 Gegenspieler stehen, spielte noch den Torwart aus und schoss die Kugel aus spitzem Winkel ins Wilsdruffer Gehäuse – ein super Tor.
Wir drückten weiter und wollten den Vorsprung noch ausbauen und die Gastgeber versuchten durch gelegentliche Nadelstiche, ihrerseits zum Erfolg zu kommen. Einer dieser endete in der 73. Minute mit einem Foul an einem gegnerischen Stürmer und dem Elfmeterpfiff gegen uns. Aber wie schon so oft in dieser Saison bewahrte uns unser super Hüter vor einem erneuten Gegentreffer und in der Folgezeit musste er noch 2 mal Kopf und Kragen riskieren um uns den Vorsprung zu erhalten.
Dann die Entscheidung und ein absolutes Schmankerl in der 83. Minute. Ein super Antritt von Seifert, ein Solo um 2 Gegenspieler und ein überragender Pass auf den in der Mitte mitlaufenden Jungspund Adi Müller. Dieser hatte keine Mühe, den Ball im Tor unterzubringen.

Nächste Woche am 08.10 13:00 ist wieder Pokaltime. Unsere Zweite empfängt die Pokalverteidiger vom Kreisoberligisten, Vfl Pirna Copitz 2. und hofft auf zahlreiche Zuschauer und ein schönes und erfolgreiches Spiel!!

Aufstellung HSV 2.:
Martin Schröter, Wadim Nickel, Robert Jentzsch, Sebastian Renner, (46.) Ronny Käsemodel, Sascha Vogel,
Till Schumann, (66.) Ronald Seidel, Frank Seifert, Stefan Sulyok, (74.) Richi Meyer, Popey Krämer,
Daniel Neubert, Adi Müller

Torschützen HSV.:
0:1 (3.) Neubert; 1:2 (21..) Krämer; 2:3 (52.) Sulyok; 2:4 (83.) Müller