7. Spieltag

30.09.2017
SG Motor Wilsdruff - Hainsberger SV
0:2 (0:1)

Hainsberg weiter in der Erfolgsspur

Auch ohne ihren, im Ausland weilenden Cheftrainer, blieben die Hainsberger in der Erfolgsspur und auch im vierten Auswärtsspiel der Saison ungeschlagen. Betreut wurde das Team dabei vom langjährigen Kapitän Daniel Wirth, der erst im Sommer seine Fußballschuhe an den Nagel gehängt hatte. Offenbar fand er dann auch die richtigen Worte, denn die Hainsberger Mannschaft zeigte eine sehr abgeklärte Spielweise und in keiner Phase des Spiels kamen Zweifel auf, wer die Partie am Ende für sich entscheiden würde. Anders als sonst war es aber diesmal in erster Linie nicht die starke Hainsberger Offensive die das Spiel prägte, sondern eher die Gesamtheit des Hainsberger Auftretens. Aus einer sehr sicher stehenden Defensive heraus, die nun schon das dritte Mal hintereinander die Null hielt, ließen die Gäste den Ball gut laufen, hatten sehr viel Ballbesitz und ließen die Tief stehenden Wilsdruffer nie ins Spiel kommen. Immer wieder wurden gute Hainsberger Angriffe inszeniert denen lange aber der krönende Abschluss verwehrt blieb. So dauerte es bis in die Nachspielzeit der ersten Spielhälfte, das der Ball zum ersten Mal im Wilsdruffer Kasten lag. Nachdem die Hainsberger Offensive, noch in des Gegners Hälfte den Ball erobert hatte, spielte sie eine schnelle Kombination über vier Stationen an deren Ende Marian Weinhold nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte um den Ball über die Linie zu befördern.
Im zweiten Durchgang ging es dann ähnlich weiter nur, dass es diesmal nicht so lange dauerte bis der Ball zum zweiten Mal im Wilsdruffer Tor lag. Marian Weinhold trat dabei als Vorbereiter in Erscheinung als er den Ball im Strafraum auf Kevin Schur ablegte, der sich die Chance nicht entgehen ließ und so schon früh für die Vorentscheidung sorgte. Die Gastgeber mussten nun zwangsläufig ihre defensive Grundeinstellung aufgeben und versuchen, mit einem möglichst schnellen Anschlusstreffer zurück in die Partie zu kommen. Das, dies nicht gelang, lag in erster Linie wohl an der äußerst souverän agierenden Hainsberger Defensive die im gesamten Spiel keine einzige wirkliche Wilsdruffer Chance zuließ, sieht man einmal von einem Gewühl im Hainsberger Strafraum nach einem Eckstoß ab. Auf der Gegenseite verpassten es die Gäste, trotz einer Vielzahl an guten Kontergelegenheiten, noch den einen oder anderen Treffer nachzulegen, woran auch der Wilsdruffer Ersatztorhüter Ruben Barth, der kurzfristig einspringen musste, einen großen Anteil hatte. Mit nunmehr schon neunzehn Punkten aus sieben Spielen, stehen die Hainsberger hervorragend da und nicht nur die Hainsberger Fans dürfen gespannt sein wie lange diese Erfolgsserie noch anhält.

Torfolge: 0:1 Marian Weinhold (45.+2); 0:2 Kevin Schur (58.)

Zuschauer: 140 Gelb: 0/0

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, BalatkaR., Heera, Seddig – Null(58. Fleischer), WeinholdF., Gröblehner(70. Preißiger), Schur(86. Reck), WeinholdM. - Weise