4. Spieltag

10.09.2017
Hainsberger SV 2. – Pretzschendorfer SV 1.
2:2 (2:0)

Vorsprung wieder einmal verspielt!!

Endlich unsere 1. Heimspiel im laufenden Spielbetrieb und wir nahmen uns fest vor, die ersten 3 Punkte in der Kreisliga A einzufahren.
Die Trainer mussten zur Vorwoche wiedermal ein fast komplett anders Team ins Rennen schicken, aber auch hier wussten sie, die Jungs die auf dem Platz stehen, können kicken.
Die ersten Minuten zeigten auch, dass Hainsberg gewillt war, die Punkte an der Weißeritz zu belassen.
Über die Außen wurden die Gäste bespielt und so erarbeiteten sich die Hausherren auch ein paar Chancen, die jedoch noch nicht fruchteten. In der 23. Minute dann wieder ein feiner Spielzug unserer Jungs Neubert auf Popey Krämer und der konnte den Ball zum umjubelten 1:0 hinter die Linie drücken.
Von nun an liefen die Pretzschdorfer unsere Viererkette eher und mit Druck an, so dass wir mit langen Bällen agieren mussten, die die schnelle Gästeabwehr gut kontrollieren konnte und ebenfalls mit „Langholz“ ihre spielstarken Offensivkräfte in Position brachten.
Jetzt neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld und die Hüter konnten sich nur selten auszeichnen.
In der 42. Minute dann mal wieder mehr Spielfreude bei unseren Weiß-Roten, ein fein durchgesteckter Pass von Seidel auf Krämer und der konnte die Kugel aus halblinker Position ins Tor spitzeln.

In der Pause musste Hainsberg verletzungsbedingt Spieler und Positionen tauschen Minh kam für Renner und Krämer musste von der Bahn auf die Position des 6ers.
Irgendwie war die Körpersprache der Gäste jetzt aggressiver und sie spielten auch körperlich robuster als unsere Jungs.
In der 48. Minute dann Eckball gegen uns – ja Standards gegen Hainsberg, da brennt immer die Luft – so auch dieses Mal, ein lang getretener Ball und Theilen stand mutterseelenallein am langen Pfosten und konnte einnicken. Von da an lief bei uns nicht mehr viel zusammen, wir spielten Mut- und körperlos und konnten es, wie so oft unserem superstarken Hüter danken, dass wir noch führten.
In der 62. Minute mussten wir dann wieder verletzungsbedingt wechseln, für Lorenz kam der eh schon angeschlagene Schumann – ja unsere Personalsorgen werden nicht besser.
Unser Spiel plätscherte so dahin, die Laufbereitschaft war nicht mehr das, was sie mal war und es kam wie es kommen musste, Eitel konnte in der 75. Minute für die Gäste ausgleichen.
Die Gastgeber pushten zwar noch einmal und Schumann hatte in der 80 Minute auch noch eine Großchance, aber mehr brachten wir an diesem Tag nicht mehr auf den Rasen, des Hainsberger Stadions.

Nächste Woche in Saupsdorf sollte eine Leistungsexplosion passieren um von der längsten Auswärtsfahrt im Kalender, drei Punkte mitzunehmen.

Aufstellung HSV 2.:

Martin Schröter, Ronny Käsemodel, Martin Wolf, Robert Jentzsch, Sascha Vogel,
Jarno Lorenz, (62. Till Schumann), Sebastian Renner, (46. Minh Vu Duc), Richi Meyer, Popey Krämer, Daniel Neubert, Ronald Seidel

Torschützen HSV.:
1:0; 2:0 (23.; 42.) Popey Krämer

Gelbe Karten: 1 / 2