4. Spieltag

10.09.2017
Hainsberger SV - BSC Freiberg
2:1 (1:1)

Hainsberg behält weiße Weste

Am vierten Spieltag der Landesklasse war mit dem BSC Freiberg, als Landesligaabsteiger wohl der Staffelfavorit in Hainsberg zu Gast und schaffte es auch nicht etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Wie schon beim ersten Hainsberger Heimspiel der Saison gegen Hartmannsdorf, lagen die Gastgeber allerdings bereits in der ersten Minute hinten, als es ihrer Abwehr gleich mehrfach nicht gelang den Ball einfach mal aus der Gefahrenzone zu befördern. So bedankte sich der Freiberger Tommy Gommlich, indem er den Ball, mehr oder weniger unbedrängt, ins Tor der Gastgeber beförderte. Doch Hainsberg zeigte sich nicht geschockt und antwortete blitzschnell. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen war es Sebastian Null der den Ausgleich erzielte. So waren noch keine zwei Minuten gespielt und die Zuschauer hatten schon zwei Tore gesehen. Auch in der Folgezeit kam keine Langeweile auf, denn beide Teams spielten offensiv nach vorn und so ergaben sich auch immer wieder gute Torgelegenheiten. Wobei man sagen muss, dass dabei die Gastgeber sowohl in der Qualität als auch in der Quantität der Chancen klar im Vorteil waren. Freiberg hatte seine gefährlichsten Momente vor allem immer dann, wenn die Hainsberger Defensive sie regelrecht zum Tore schießen einlud, was gleich mehrfach der Fall war. Trotzdem blieb es dann bis zur Pause beim 1:1 und der Hainsberger Trainer Knut Michael musste, wie schon gegen Hartmannsdorf, etwas lauter werden um seine Truppe aufzurütteln. Und auch diesmal zeigte das Wirkung denn nach dem Seitenwechsel übernahmen die Gastgeber dann deutlich die Spielkontrolle und erspielten sich eine ganze Reihe an guten bis sehr guten Torgelegenheiten. In der 60. Spielminute war es dann soweit. Nach einem schnellen Hainsberger Angriff über die rechte Seite erzielte Kevin Schur, von Markus Weise hervorragend in Szene gesetzt, die hochverdiente Hainsberger Führung. Noch war aber eine halbe Stunde zu spielen und Freiberg wurde zwangsläufig offensiver, wodurch sich allerdings nun wesentlich größere Räume für die Gastgeber ergaben, die sie auch immer wieder zu brandgefährlichen Kontern nutzten. Einziger Wermutstropfen blieb dabei aber die Chancenverwertung, denn immer wieder scheiterten sie entweder am Freiberger Schlussmann oder der Ball verfehlte das Gehäuse um Haaresbreite. So blieb es bis zum Schluss spannend, denn die Gäste warfen am Ende noch einmal alles nach vorn, konnten die jetzt sicher stehende Hainsberger Hintermannschaft aber nicht noch einmal überwinden. So steht am Ende ein verdienter Sieg der Gastgeber zu Buche der ihnen weiterhin die Tabellenführung sichert und bei den Hainsberger Fans schon einige Träumereien aufkommen lässt.

Torfolge: 0:1 Tommy Gommlich (1.); 1:1 Sebastian Null (2.); 2:1 Kevin Schur (60.)

Zuschauer: 140 Gelb: 2/1

HSV spielte mit: Lohse – Marques, BalatkaG., Heera, Seddig – Schur, WeinholdF., Gröblehner, Null(71. Fleischer) – WeinholdM.(81. Preißiger), Weise(88. Reck)