3. Spieltag

26.08.2017
FV Blau-Weiß Stahl Freital - Hainsberger SV
2:4 (2:0)

Stadtderby geht an Hainsberg

Als ob nicht schon genug Brisanz im Spiel wäre wenn die beiden besten Freitaler Mannschaften aufeinandertreffen, kam diesmal noch dazu, dass es sich um ein absolutes Spitzenspiel handelte, da beide Kontrahenten sehr gut in die Saison gestartet waren und in der Tabelle die ersten beiden Plätze belegten. Beide Mannschaften mussten auf wichtige Spieler verzichten, bei Stahl fehlte verletzungsbedingt Rocky Telatko und Hainsberg musste auf Toptorjäger Marian Weinhold verzichten, der im Krankenhaus bei der Geburt seines ersten Kindes natürlich dabei sein wollte. Das Spiel begann dann gleich mit einem Paukenschlag, als Stahl bereits in der vierten Spielminute nach einem Eckball durch Eric Zimmermann in Führung ging, bei dessen Kopfball die Hainsberger Abwehr mehr oder weniger nur zuschaute wie der Ball im Tor einschlug. Mit schnellen Rückständen kannten sich die Gäste allerdings aus, denn in der Vorwoche waren sie bereits in der ersten Spielminute in Rückstand geraten und so übernahmen sie dann in der Folgezeit mehr und mehr die Spielkontrolle, ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und erspielten sich so immer wieder gute Torgelegenheiten. So scheiterte Kevin Schur in der 14. Minute nach einem schönen Angriff über die linke Seite, mit seinem Kopfball nur an der Querlatte des Freitaler Tores. Die gesamte erste Hälfte bestimmten die Gäste so das Spiel, scheiterten aber immer wieder an der fehlenden Präzision beim letzten Pass. Die Gastgeber hingegen setzten auf Konter und brachten die Hainsberger Hintermannschaft das eine oder andere Mal in Schwierigkeiten. Kurz vor der Halbzeit wurden sie dann mit dem zweiten Treffer belohnt, als sie bei einem Hainsberger Ballverlust schnell umschalteten und Eric Zimmermann im Zentrum erneut zur Stelle war und seinen zweiten Treffer erzielte. So ging es dann mit einer zwei Tore Führung für die Gastgeber in die Pause, die dem Spielverlauf eigentlich überhaupt nicht entsprach. Gästetrainer Knut Michael musste daraufhin in der Kabine etwas lauter werden, schien aber die richtigen Worte gefunden zu haben denn die zweite Hälfte stand dann völlig im Zeichen der Gäste, die sehenswerten Fußball boten und sich eine Vielzahl an Torchancen erarbeiteten, die dann zwangsläufig auch zu Toren führen mussten. So dauerte es keine Viertelstunde bis die Stahlführung egalisiert war. Zuerst erzielte Sebastian Null, mit einem herrlichen Schlenzer von der Strafraumgrenze, den Anschlusstreffer, bevor dann Markus Weise in der 59. Minute, nach einem schön getretenen Eckball von Philipp Gröblehner, mit dem Kopf erfolgreich war. Trotz einer Vielzahl an teilweise klaren Hainsberger Torchancen blieb es dann lange Zeit beim Unentschieden, bis dann kurz vor Ultimo wiederum Markus Weise zur Stelle war und nach einem Eckball, mit einem sehenswerten Kopfball in den Winkel des Freitaler Tores für die Entscheidung des Spieles sorgte. Die Gastgeber versuchten noch einmal alles, schafften es aber nicht mehr die Hainsberger Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Sebastian Null sorgte dann in der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung, als er keine Mühe hatte, nach einem Ballverlust der Gastgeber vor dem eigenen Tor, das Spielgerät im Kasten zu versenken. So endet das Derby mit einem hochverdienten Hainsberger Sieg, nach einem mehr als ansehenswerten Spiel, bei dem die zahlreichen Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Für Hainsberg geht es nun am nächsten Spieltag in zwei Wochen darum, die Tabellenführung zu verteidigen, was gegen den Landesliga-Absteiger Freiberg sicherlich nicht einfach werden wird.

Torfolge: 1:0, 2:0 Eric Zimmermann(4.,40.); 2:1, 2:4 Sebastian Null(53.,90.+4); 2:2, 2:3 Markus Weise (59.,88.)

Zuschauer: 210 Gelb: 1/2 Gelb/Rot: 0/1

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, BalatkaG., BalatkaR., Seddig – Schur(90. Marques), Heera, WeinholdF., Null – Gröblehner, Weise(90. Nickel)