2. Spieltag

20.08.2017
Hainsberger SV - Hartmannsdorfer SV Empor
3:2 (2:2)

Hainsberg nach toller Aufholjagd weiterhin Tabellenführer

Am zweiten Spieltag der Landesklasse waren mit dem Hartmannsdorfer SV alte Bekannte aus Kreisoberligazeiten in Hainsberg zu Gast. Und obwohl man ja eigentlich bei den Gastgebern wusste das die Elf vom Erzgebirgskamm keinesfalls zu unterschätzen ist, waren zumindest Teile der Hainsberger Mannschaft noch nicht so richtig wach als der Schiedsrichter die Partie anpfiff. So gingen die Gäste bereits in der ersten Spielminute in Führung, als Norman Bendix in einen zu kurz geratenen Rückpass von Georg Balatka lief und den Ball auch am Hainsberger Schlussmann vorbei brachte. Der gleiche Spieler war es dann auch, der in der zehnten Minute die nächste Unstimmigkeit der Hainsberger Abwehr zum zweiten Treffer nutzte. Nach einem Eckball prallte Felix Weinhold unglücklich mit seinem Torwart zusammen, sodass er keine Mühe hatte den Ball erneut im Tor unter zu bringen. Jetzt zeigte sich der Favorit dann doch etwas beeindruckt und brauchte ca. zehn Minuten um wieder zum gewohnten Kombinationsspiel zu finden. In der 23. Spielminute war es dann so weit. Nach doppeltem Doppelpass des Hainsberger Sturmduos war es Marian Weinhold der allein vorm Hartmannsdorfer Gehäuse auftauchte und sich die Chance auch nicht entgehen ließ. Weitere zwölf Minuten später erzielte dann auch Markus Weise seinen Treffer als er einen berechtigten Handelfmeter sicher verwandelte. In der verbleibenden Spielzeit bis zur Pause entwickelten die Hausherren dann noch einmal einen gehörigen Druck und die Gäste hatten es vor allem ihrem sehr gut aufgelegten Schlussmann Dustin Heinrich zu verdanken das es mit einem Remis in die Pause ging. Wer dachte nach dem Seitenwechsel geht es dann so weiter, sah sich getäuscht, denn zunächst sahen die Zuschauer dann ein relativ verteiltes Spiel mit einigen Gelegenheiten auf beiden Seiten. In der 55. Minute dann wieder die erste hundertprozentige Torchance des zweiten Durchgangs. Wiederum Markus Weise stürmte allein auf das Tor zu, brachte den Ball auch am Torwart vorbei, traf aber zum Leidwesen der Gastgeber nur den Innenpfosten des Hartmannsdorfer Tores von dem der Ball wieder zurück ins Feld sprang und geklärt werden konnte. Dies war dann aber wieder so etwas wie das Startsignal für die Hainsberger Schlussoffensive. Mehrere hochkarätige Chancen wurden teilweise leichtfertig vergeben und lange sah es so aus das die tapfer kämpfenden Hartmannsdorfer einen Zähler mit nach Hause nehmen konnten. Kurz vor Schluss dann aber doch noch der vielumjubelte Siegtreffer der Gastgeber. Und wiederum war es Marian Weinhold vorbehalten für den Endstand zu sorgen als er nach einem Eckball mit dem Kopf zur Stelle war. Hartmannsdorf versucht dann noch bis zum Ende doch noch zum Ausgleich zu kommen, schaffte es aber nicht mehr die Hainsberger in wirkliche Bedrängnis zu bringen. Die Gastgeber hingegen ließen in den Schlussminuten noch einige Hochkaräter liegen und versäumten es so den Sack endgültig zuzumachen. So steht am Ende ein schwer erkämpfter Sieg des Favoriten, der alles in allem auch hochverdient war obwohl der tapfere Aufsteiger es fast geschafft hätte für eine Überraschung zu sorgen. Damit sind die Voraussetzungen für ein echtes Spitzenspiel geschaffen, wenn am nächsten Samstag im großen Freitaler Stadtderby der Tabellenzweite aus Potschappel auf den Spitzenreiter trifft.

Torfolge: 0:1, 0:2 Norman Bendix (1., 10.); 1:2, 3:2 Marian Weinhold (23., 82.); 2:2 Markus Weise (35. FE)

Zuschauer: 101 Gelb: 3/1

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, BalatkaG., BaltkaR., Seddig – Schur(89. Nickel), Null(55. Gröblehner), WeinholdF., Reck(59. Fleischer) – WeinholdM. - Weise