Wernesgrüner Sachsenpokal - 1. Hauptrunde

06.08.2017
Hainsberger SV - Großenhainer FV
1:4 (0:1)

Hainsberg trotz guter Leistung ausgeschieden

In der ersten Hauptrunde des Sachsenpokals hatten die Hainsberger den Landesligisten aus Großenhain zu Gast und schafften es lange Zeit ein gleichwertiger Gegner zu sein. Mit großem Laufaufwand und gutem Stellungsspiel gelang es dem Außenseiter in der ersten Hälfte die Großenhainer weitgehend vom eigenen Tor fern zu halten und sie schafften es sogar immer wieder gefährliche Angriffe zu inszenieren. So hatten die beiden Hainsberger Stürmer Marian Weinhold und Markus Weise, jeweils nach schönen Spielzügen, gute Kopfballgelegenheiten die aber beide etwas zu hoch angesetzt waren. Die beste Hainsberger Gelegenheit ging dann auf das Konto von Markus Weise, dessen 20-Meter Knaller in der 44. Spielminute, äußerst knapp am Großenhainer Gehäuse vorbei strich. Als alle schon mit einem Remis rechneten schaffte es der Favorit dann doch noch in Führung zu gehen. Damian Haschke war es, der mit der letzten Aktion des ersten Durchgangs die Großenhainer in Führung schoss. So gingen die Hainsberger trotz starker Leistung mit hängenden Köpfen in die Kabine und nahmen sich vor so weiter zu spielen um dem Favoriten vielleicht doch noch ein Bein zu stellen. Leider sollte es aber anders kommen denn bereits kurz nach dem Seitenwechsel fiel der zweite Treffer für Großenhain. Hainsberg verliert den Ball am eigenen Strafraum und Sylvio Schwitzky überlistet den etwas weit vor seinem Tor stehenden Hainsberger Schlussmann mit einem gekonnten Heber. Mit diesem Treffer war natürlich eine gewisse Vorentscheidung gefallen und während die Hainsberger Moral nun ziemlich angeschlagen war, gewann der Favorit zunehmend an Sicherheit und entschied die Partie mit zwei schnellen Kontertoren dann endgültig. Die Hainsberger gaben sich aber trotzdem nie auf und wurden dann zumindest noch mit dem Ehrentreffer belohnt, den Markus Weise per Strafstoß erzielte. Trotz der relativ hohen Niederlage waren die Hainsberger Verantwortlichen keineswegs vollends unzufrieden, hatte ihre Mannschaft dem Landesligisten doch lange Zeit Paroli geboten und zumindest zeitweise durchaus auch spielerisch überzeugt. Bei einer ähnlichen Leistung sollte in der nächsten Woche zum Punktspielstart, beim starken Aufsteiger in Frankenberg, durchaus was zu holen sein.

Torfolge: 0:1 Damian Haschke(45.); 0:2 Sylvio Schwitzky(52.); 0:3 Clemens Krüger(56.); 0:4 Thomas Löffler(67.); 1:4 Markus Weise(70.FE)

Zuschauer: 111 Gelb: 3/0

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, Balatka, Heera (31. Altenburger), Seddig – Schur, Null (68.Georgi), Weinhold F., Reck – Weinhold M., Weise