Trainingslager in Dorfhain

Zu Pfingsten waren wir mit 11 Mädels im Erlebnisbad Dorfhain, mit angrenzendem Traingsplatz des Dorfhainer SV, denen wir einen Lieben Dank aussprechen möchten, dass sie uns die Möglichkeit gaben, dort einige Trainingseinheiten zu absolvieren.

 

Ziel war ein Spielsystemwechsel für die nächste Saison. Diese Saison verlief bei beiden Mannschafteneher durchwachsen und so mussten wir wirklich neues probieren, das Trainingslager nutzen, um schon mit der Saisonvorbereitung für die neue Spielzeit zu beginnen. Wir mussten uns etwas einfallen lassen, was für alle Spielrinnen das Zusammenspiel verbessert, Laufwege verständlicher macht und den Ball sicherer in den eigenen Reihen zu führen lässt, Nervösität am Ball abzubauen, sich zum gegnerischen Tor zu kombinieren ohne auf einen glücklichen Befreiungsschlag zu hoffen der beim Gegner dann ins Tor fällt.nDas erlernte haben wir in den drei verbleibenden Punktspielen angewendet und es hat für die ersten Male recht gut funktioniert. Um so schöner, dass auch in dieser Hinsicht das Trainingslager was gebracht hat, nun können wir weiter darauf aufbauen und festigen. 

 

Zum Ablauf selber, nachdem am Samstagvormittag die Zelte aufgebaut wurden, gab es direkt die erste ca. 2 stündige Trainingseinheit, ehe wir uns bei Kartoffeln, Kräuterquark, Salat und Obst zum Mittag stärkten durften. Liebevoll und Sportlergerecht haben die neuen Betreiber des Erlebinsbad-Imbisses, Familie Prüfer, dieses zubereitet - ausreichend, absolut frisch und lecker. Nach dem Abkühlungsschwimmen am Nachmittag gab es die zweite längere Trainingseinheit, damit das abendliche Grillgut auch ordentlich mundete. Während dem Grillen fing es leider an zu regnen, was aber die Mädels nicht abhielt, in Ruhe zu Abend zu Essen. Für die Nacht regnete es sich dann richtig ein. Trotzdem haben wir alle gut mit den trommelten Regentropfen auf dem Zelt geschlafen.

 

Der Sonntag begann um 7 Uhr mit Frühsport, danach ein kräftiges Frühstück mit Vollkornbrot, Käse, Eier, Milch, Obst unf Gemüse, ein guter Auftakt für den Tag. Doch es regnete den ganzen Sonntag, mal mehr mal weniger, die kurzen trockenen Phasen reichten nicht, um auch nur ansatzweise etwas trocken zu bekommen. Glücklicherweise ist eine Spielerin aus Dorfhain, deren Eltern so freundlich waren, die Handtücher und nassen Trainingssachen im Wäschetrockner zu trocknen. Tapfer und mit viel Elan und Eifer wurden auch am Sonntag noch jeweils eine 2 stündige Vor- und Nachmittags-Trainingseinheit absolviert. Das Highlight jedoch war die zusätzliche Trainingseinheit im Wasser bei 15 Grad Außen- und 22 Grad Wassertemperatur wurden die Mädels vom Schwimmmeister Fischer zum Wassersport der besonderen Art animiert.

 

Wir als Betreuer nutzten diese Zeit um den weiteren Ablauf zu besprechen, denn es waren Nachttemperaturen von 7 Grad vorhergesagt. Da viel die Entscheidung leicht: schlafen zu Hause und am nächsten Tag zum letzten Training wieder treffen. So haben wir am Sonntag nach der letzten Trainingseinheit die Zelte abgebaut, anschließend geeinsam mit den Eltern gekegelt. Am Montagmorgen haben wir uns im heimischen Stadion noch einmal zum Trainings getroffen. Abschließend haben wir noch mit allen Eltern ein Abschlussgrillen organisiert, um die nächste Saison zu besprechen.

 

Das Trainingslager hat wieder allen Spaß gemacht und es ist für die Betreuer schön anzusehen, was so ein paar Tage für das Mannschaftsklima und jeden einzelnen bewirkt ...

 

Wir möchten uns an dieser Stelle ausdrücklich beim Schwimmmeister Fischer bedanken, der alles sehr unkompliziert gehandhabt hat, bei Familie Prüfer, die uns mit ganz viel Liebe das Frühstück und Mittagessen zubereitet haben und bei Wieland Saupe und Uwe Merkel für die tatkräftige Unterstützung während der 2 Tage.