29. Spieltag

10.06.17
Großenhainer FV 90 - Hainsberger SV
5:1 (3:1)

Unnötig hohe Hainsberger Niederlage

Zum letzten Auswärtsspiel der Saison musste die Hainsberger Mannschaft beim souveränen Staffelsieger und künftigen Landesligisten Großenhainer FV antreten. Trotz großer Personalsorgen, so fehlten den Hainsbergern unter anderem die beiden Toptorjäger der Liga, nahm sich die Mannschaft von Knut Michael vor, dem Favoriten das Leben möglichst schwer zu machen. Dies gelang dann allerdings nicht, denn bereits in der vierten Spielminute gingen die Gastgeber durch einen Strafstoß in Führung, der zwar berechtigt, aber auch völlig vermeidbar gewesen wäre. Ausgeführt wurde der Elfmeter übrigens vom Großenhainer Schlussmann Mirko Roßmüller der sicher verwandelte. Als die Großenhainer dann in der 10. Spielminute durch Martin Brunzel, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position, ihren zweiten Treffer erzielen konnten, wurden die Sorgenfalten auf der Hainsberger Bank immer größer. In der Folgezeit verlagerte sich das Spielgeschehen dann allerdings auch zunehmend in die Hälfte der Gastgeber und Hainsberg konnte die Partie nun ausgeglichen gestalten und kam auch zu einigen guten Torgelegenheiten. Doch hier zeigte sich dann auch der Unterschied zwischen den beiden Kontrahenten. Während die Großenhainer ihre Gelegenheiten eben nutzten, fehlte es den Gästen an der nötigen Entschlossenheit beim Abschluss. Dies zeigte sich dann wiederum in der 36. Spielminute, als die Hainsberger Hintermannschaft den Großenhainer Torjäger Sylvio Schwitzky einfach nicht in den Griff bekam und dieser in souveräner Manier den dritten Treffer für sei Team markierte. Hainsberg ließ den Kopf aber nicht hängen und wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff dann doch noch belohnt. Nach einem kurz ausgeführten Eckstoß brachte Sebastian Null den Ball ins Zentrum, wo Paul Bruno Fleischer goldrichtig stand und das Spielgerät über die Linie drückte. Die zweite Halbzeit begann dann ganz ähnlich wie die erste. Hainsberg verliert leichtfertig den Ball und Sylvio Schwitzky ist zur Stelle und erzielt seinen zweiten Treffer. Kurz darauf greift der Schieri wieder unnötig ins Geschehen ein und entscheidet, bei einer eigentlich schon abgeschlossenen Aktion zur allgemeinen Überraschung aller, auf Strafstoß für die Gastgeber, der von Tim Reichel sicher verwandelt wird. Jetzt konnte einem wieder Angst um die Hainsberger werden, doch im weiteren Verlauf beruhigt sich die Partie dann mehr und mehr, sodass es, trotz noch einiger Gelegenheiten auf beiden Seiten, beim 5:1 bleibt. Der Sieg für die Großenhainer geht natürlich völlig in Ordnung fällt allerdings um 1-2 Tore zu hoch aus, da auch die Gäste durchaus Anteil an einer abwechslungsreichen Partie hatten.

Torfolge: 1:0 Mirko Roßmüller (4. FE); 2:0 Martin Brunzel (10.); 3:0, 4:1 Sylvio Schwitzky (36., 48.); 3:1 Paul Bruno Fleischer (42.); 5:1 Tim Reichl (51. FE)

Zuschauer: 398 Gelb: 2/2

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, von der Mühlen, Balatka, Marques, Nickel – Fleischer, Null, Georgi(69. Krämer), Schur - Reck