25. Spieltag

06.05.2017
FV Gröditz 1911 - Hainsberger SV
0:3 (0:0)

Hainsberg beendet Auswärtsspielserie mit Sieg

Im fünften Auswärtsspiel in Serie stand für die Hainsberger Mannschaft eine Premiere auf dem Programm, denn ein Spiel in Gröditz stand bisher noch nie auf dem Hainsberger Spielplan. Auch tabellarisch hatte die Begegnung ihren Reiz, denn Hainsberg wollte seinen vierten Tabellenplatz um jeden Preis gegen den Fünften der Tabelle verteidigen. Und nicht zuletzt hatten die Gäste auch noch etwas gutzumachen, gingen sie doch in der Hinrunde, trotz klarer Überlegenheit, am Ende im eigenen Stadion als Verlierer vom Platz. So stand also einiges auf dem Spiel und Hainsberg ging entsprechend engagiert in die Partie. Die Gastgeber hingegen agierten mit der gleichen Taktik wie schon im Hinspiel und wollten aus einer tief stehenden Abwehr heraus mit schnellen Konterzügen zum Erfolg kommen. Hainsberg so mit viel Ballbesitz, hatte es aber schwer, entsprechende Lücken im Abwehrverbund des Gegners zu finden. Und da auch die seltenen Gröditzer Konter von der Hainsberger Abwehr relativ problemlos gestoppt wurden, blieben die Torchancen im ersten Durchgang Mangelware. Kurz vor der Pause dann aber doch die erste Großchance des Spieles. Der Hainsberger Torjäger rückte, was auch immer ihn dazu gebracht hatte, plötzlich mit zurück in seine Abwehr und spielte dort einen völlig unangebrachten Querpass, in den der Gröditzer Tim Zeller hineinspritzte und allein vorm Hainsberger Gehäuse auftauchte. Dort fand er dann allerdings seinen Meister in Marcel Lohse im Hainsgberger Tor, der die Chance, mit einer tollen Reaktion zu Nichte machte. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren dann noch eine Torgelegenheit, als nach einem Eckball ziemliches Chaos im Hainsberger Strafraum herrschte, der Ball aber letztlich geklärt wurde. Danach begann dann aber die Zeit der Gäste. Bereits in der 49. Spielminute gingen sie in Führung, als Paul-Bruno Fleischer, nach einem hervorragenden Pass von Felix Weinhold, allein auf das Gröditzer Tor zulief und sich die Chance auch nicht entgehen ließ seine Mannschaft in Führung zu bringen. Bereits fünf Minuten später krönte er seine gute Leistung dann, als er eine präzise Flanke in den Strafraum der Gastgeber brachte wo Marian Weinhold per Kopf zur Stelle war und für die Vorentscheidung sorgte. In der Folgezeit gaben die Gastgeber nun zwangsläufig ihre defensive Haltung auf, was für große Räume für die Hainsberger sorgte, die sie dann immer wieder zu überfallartigen Konterzügen nutzten, bei denen es dann aber stark an der Effektivität haperte. So blieb es dann dem Toptorjäger Markus Weise vorbehalten für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Mit einem fulminanten 20-Meter Knaller in den Winkel des Gröditzer Tores, sorgte er für das Highlight des Spieles. Die Gastgeber gaben sich nie auf und kamen im Verlauf der zweiten Hälfte dann auch immer wieder zu Torgelegenheiten die sie aber ziemlich kläglich vergaben. So schafften sie es dann in der Schlussminute gleich eine Vierfachchance zu vergeben. Der Hainsberger Torwart, der Pfosten und mehrere Hainsberger Abwehrbeine verhinderten den, sicherlich verdienten Gröditzer Ehrentreffer gleich gegen mehrere völlig freistehende Gröditzer. Nach nun insgesamt fünf Auswärtsspielen in Folge steht nun endlich wieder ein Heimspiel auf dem Hainsberger Spielplan, wenn in der kommenden Woche die Wilsdruffer zum Altkreisderby in Hainsberg zu Gast sind.

Torfolge: 0:1 Paul-Bruno Fleischer (49.); 0:2 Marian Weinhold (54.); 0:3 Markus Weise (70.)
Zuschauer: 70
Gelb: 0/0

HSV spielte mit: Lohse – von der Mühlen, Heera, Balatka, Nickel(76. Krampe) – Reck(84. Schur), Gröblehner, WeinholdF., Fleischer – WeinholdM. - Weise