24. Spieltag

29.04.2017
SpVgg Grün-Weiß Coswig - Hainsberger SV
0:2 (0:1)

Hainsberg punktet in der Fremde

Zum nun vierten Mal in Folge mussten die Hainsberger auswärts antreten und diesmal schafften sie es endlich einmal mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise anzutreten. Das konnte man vor der Begegnung nicht unbedingt erwarten, denn die Gastgeber befinden sich zwar immer noch im Abstiegskampf, standen aber vor dem Spiel in der Rückrundentabelle hinter dem souveränen Spitzenreiter Großenhain auf Platz zwei. Hainsberg war also gewarnt und ging sehr konzentriert in die Partie. Aus einer sehr gut stehenden Defensive heraus starteten die Gäste immer wieder gut anzusehende Angriffe, versäumten es aber anfangs noch Kapital daraus zu schlagen. So brauchte es dann eine Standardsituation für den ersten Hainsberger Treffer. Winterneuzugang Philipp Gröblehner war es, der einen Freistoßball vom Strafraumeck in den Winkel des Coswiger Tores bugsierte. In der Folgezeit versäumten es die Gäste dann allerdings schon vor der Pause für eine Vorentscheidung zu sorgen. Vor allem die fehlende Präzision beim letzten Pass ließ mehrere vielversprechende Angriffe letztlich im Sande verlaufen. Coswig sorgte in der ersten Hälfte eigentlich nur einmal für wirkliche Torgefahr, aber der Kopfball aus Nahdistanz des Coswiger Stürmers landete in den Armen des Hainsberger Schlussmanns. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer dann aber ein anderes Spiel. Die Gastgeber jetzt wesentlich aggressiver auftretend, brachten die Hainsberger jetzt immer wieder in große Schwierigkeiten. Vor allem mit ihren hoch in den Hainsberger Strafraum geschlagenen Bällen sorgten sie immer wieder für große Gefahr. Jetzt war es vor allem Marcel Lohse im Hainsberger Tor, der immer wieder im Mittelpunkt stand, aber auch in den brenzlichsten Situationen den Kopf oben behielt. Im Gegensatz zu den letzten Wochen war diesmal auch das Glück auf Hainsberger Seite und so brachte der Tabellenvierte den Sieg dann auch über die Zeit. Kurz vor Spielende sorgte der Hainsberger Torjäger Markus Weise mit einem schönen Schuss an den Innenpfosten des Coswiger Tores für die vorzeitige Spielentscheidung. Aufgrund der ersten Halbzeit geht das Ergebnis dann wohl auch in Ordnung, da die Gastgeber es eben nicht schafften aus ihren Chancen im zweiten Durchgang etwas Zählbares zu machen.

Torfolge: 0:1 Philipp Gröblehner (24.); 0:2 Markus Weise (84.)

Zuschauer: 100 Gelb: 3/1

HSV spielte mit: von der Mühlen, Heera, Balatka, Nickel – Reck(85. Meyer), Null, Gröblehner, Fleischer(73. Krämer) – Weise(88. Schumann), WeinholdM.