20. Spieltag

26.03.2017
Hainsberger SV - Meißner SV 08
8:0 (1:0)

Hainsberger Tormaschine läuft auf Hochtouren

Am 20. Spieltag der Landesklasse hatten die Hainsberger den Tabellenletzten aus Meißen zu Gast. Es bestand allerdings keinerlei Anlass den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen denn auch in der Hinrunde brannte die rote Laterne schon in der Domstadt und Hainsberg reiste als Tabellenführer an. Die Punkte blieben nach einer stark umkämpften Partie aber in Meißen da selbst vier geschossene Auswärtstore nicht zu einem Punktgewinn für Hainsberg reichten. Auch in der heutigen Begegnung sah man lange Zeit nicht den deutlichen Unterschied der beiden Teams in der Tabelle. Hainsberg zwar mit wesentlich mehr Spielanteilen aber im Abschluss fehlte es lange Zeit an der nötigen Präzision. Die größte Gelegenheit hatte dann Markus Weise in der 25. Spielminute dessen Kopfball aber von der Lattenunterkante zurück ins Feld sprang und geklärt werden konnte. Kurz vor der Pause dann aber doch noch die Führung für die Gastgeber. Jens Georgi schlägt einen Freistoß in den Meißner Strafraum wo Tony Krampe den Ball dann auf Marian Weinhold ablegt,  der sich die Gelegenheit nicht entgehen lässt und den erlösenden Führungstreffer erzielt. Dieses Tor hatte wohl auch eine verheerende Wirkung auf die Meißner Psyche denn nach dem Seitenwechsel verlor die, bis dahin eigentlich gut stehende Defensive der Gäste, völlig die Orientierung.  Innerhalb von nicht einmal dreißig Minuten erzielte Hainsberg sieben Tore. Den Anfang macht der Routinier Jens Georgi der eine schöne Kombination erfolgreich abschloss, darauf folgte der Hainsberger Winterneuzugang Philipp Gröblehner, der bereits seinen zweiten Treffer für seinen neuen Verein erzielte und dann begann die Zeit des besten Schützen der Liga Markus Weise. Ein lupenreiner Hattrick ist ihm nicht genug, nein er legt noch einen drauf und erzielt  innerhalb von elf Minuten vier Tore. Meißen macht dabei wohl auch den Fehler, sich trotz des klaren Spielstandes nicht zurückzuziehen und ermöglicht so den Gastgebern eine Vielzahl an Tormöglichkeiten. Den Schlusspunkt setzt dann der eingewechselte Paul-Bruno Fleischer mit einem schönen Heber über den bedauernswerten Meißner Schlussmann hinweg. Hainsberg festigt somit den vierten Tabellenplatz und ist jetzt mit insgesamt erzielten 61 Toren wieder die treffsicherste Mannschaft der Liga. So kann die Mannschaft von Trainer Knut Michael mit breiter Brust in die anstehenden Derbys der nächsten Wochen gehen wenn in Bannewitz und Potschappel schwere Auswärtshürden warten.

Torfolge: 1:0 Marian Weinhold (42.); 2:0 Jens Georgi (47.); 3:0 Philipp Gröblehner (50.); 4:0, 5:0, 6:0, 7:0 Markus Weise (57., 61., 64., 68.); 8:0 Paul-Bruno Fleischer (74.)

Zuschauer:   110               Gelb:  1/0

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, von der Mühlen, Balatka, Nickel – Reck, WeinholdF., Georgi(58. Schur), Gröblehner – WeinholdM.(68.Fleischer); Weise(81. Null)