10. Spieltag

06.11.2016
Possendorf 2. - Hainsberger SV 2.
2 : 3 (1:2)

Rassiges Kreisligaspiel durch größeren Siegeswillen entschieden!

" Never change a winning team", auch an diesem Wochenende konnte das Trainergespann Dirk Hanke / Steffen Hausstein an dieser Devise nicht festhalten. Aber von Personalsorgen kann man im Moment wohl kaum sprechen und so wurde das Team adäquat unter anderem durch Lars Hänchen von unseren Alten Herren ersetzt.

Hainsberg,  nun endlich Fuß in der Liga gefasst, wollte so dynamisch das Spiel beginnen wie es letzte Woche aufgehört hatte. So setzten die Gäste die Hausherren bereits in den Anfangsminuten gehörig unter Druck.

Einen schön vorgetragenen Angriff veredelte Daniel Neubert in schlitzohrmanier zum 1:0 in der 7. Spielminute.
Nur 60 Sekunden schloss Ricardo Meyer einen schnell ausgespielten Konter mustergültig ab.
Wer dachte der Tabellenführer vom Pulverweg gab sich schon auf sah sich mehr als getäuscht. Körperlich und immer sehr präsent spielten sie ihren Stil weiter, aber scheiterten oft an der gut orientierten Defensive oder am eigenen Abschluss.
Als schon fast alle den Pausenpfiff im Ohr hatten, machte der schnelle Possendorfer Stürmer Farid Brika, einen Ball der eigentlich schon geklärt war, wieder scharf und Oldie Sven Müller-Pachel verkürzte auf 1:2 aus Sicht des Spitzenreiters.

Hainsberg hätte gewarnt sein sollen, fand aber im 2. Durchgang schwer ins Spiel. Personell stellte man um, um den quirligen Angreifer etwas die Lust zu nehmen. Als die mahnenden Worte der Halbzeitansprache verstummt waren knipste Brika in der 52. zum 2:2 Ausgleich.

Die Gäste von der Weißeritz zeigten sich beeindruckt und konnten kaum noch einen Angriff bis zu Ende vortragen.
Im Gegenteil, Possendorf drehte jetzt richtig auf, aber fand an diesem Nachmittag seinen Meister immer wieder in Uwe Renner, der Hainsberg ganz ganz lange im Spiel hielt.

Doch irgendwie schienen die Randfreitaler mit der Punkteteilung doch nicht ganz einverstanden und brachten die schnellen Offensivkräfte Minh Vu Duc und Till Schumann.

In der Schlussphase als es hoch und runter ging, setzte sich Robin " Popeye" Krämer energisch an der Grundlinie durch und brachte die Kugel scharf in die Gefahrenzone. Vorbei an Freund und Feind, fand das Spielgerät in Ricardo Meyer einen dankbaren Abnehmer..........2:3 Hainsberger Freudentaumel zum Genießen!!

Die restlichen 5 Minuten wurden runtergezittert und der Kontakt zur Spitzengruppe in der Tabelle hergestellt.
Ein ganz starker Auswärtsauftritt der einen glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger hatte.

Nächste Woche wartet nun eine schwere Heimaufgabe gegen die SG 90 aus Braunsdorf. Sollte man aber so zielgerichtet wie die letzten 3 Wochen ins Spiel gehen, bleiben sicher die 3 Punkte im Johannes-May-Stadion.

Aufstellung:
Uwe Renner,  Ronny Käsemodel (66. Til Schumann), Bui Duc Hoang (46. Robin Stegmann), Robert Jentzsch, Wadim Nickel, Lars Hänchen, Ricardo Meyer, Paul Müller, Robin Krämer (46. Til Schumann), Daniel Neubert, Ronald Seidel (75. Minh Vu Duc)

Torschützen:
0:1 (7') Daniel Neubert, 0:2; 2:3 (8', 85') Ricardo Meyer

©RS11