11. Spieltag

05.11.2016
SG Motor Wilsdruff - Hainsberger SV
1:3 (0:1)

Kreisderby geht an Hainsberg

Bei sehr tiefem Boden im Wilsdruffer Parkstadion merkten beide Teams recht schnell das heute wohl kein Schönheitspreis zu vergeben ist und so entwickelte sich eine sehr stark vom Kampf geprägte Partie. Das erste Achtungszeichen setzten dann die Gäste durch ihren derzeit besten Schützen Markus Weise der einen schnellen Konter bereits in der elften Spielminute erfolgreich abschloss. Mit einem gekonnten Heber ließ er dem Wildruffer Schlussmann Richard Heimrich keine Abwehrmöglichkeit. Bis zur Pause dann verteiltes Spiel, wobei Hainsberg stets das gefährlichere Team war. Die Gastgeber waren vor allem mit ihren Standards gefährlich, schafften es aber nicht, aus einer ganzen Reihe an Eckbällen und Freistößen die in den Hainsberger Strafraum flogen, Kapital zu schlagen. So ging es dann mit einer knappen Gästeführung in die Pause. Gleich nach dem Seitenwechsel dann die Vorentscheidung. Wilsdruff wohl gedanklich noch in der Kabine, schaute mehr oder weniger nur zu wie die Hainsberger ihren, wohl besten Angriff des gesamten Spieles spielten. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen tauchten gleich zwei Hainsberger allein vorm Wilsdruffer Tor auf. Jens Georgi legte dabei den Ball dann uneigennützig quer zu Markus Weise, der nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte um seinen zweiten Treffer zu erzielen. Als dann kurz darauf nach einem Eckball durch Michael Heera der dritte Treffer der Gäste fiel, war die Partie endgültig entschieden. Wilsdruff gab sich zwar nie auf, versuchte bis zum Ende verzweifelt das Spiel noch zu drehen, schaffte es aber nur einmal die Hainsberger Abwehr zu düpieren. Clemens Krüger war es der einen schönen Wilsdruffer Spielzug erfolgreich abschließen konnte. Hainsberg agierte nun mehr aus einer Konterstellung heraus und startete auch noch einige erfolgversprechende Angriffe scheiterte dabei letztlich aber an der mangelnden Präzision im Passspiel. Markus Weise war seinem dritten Treffer dann noch einmal nah, doch sein Schuss von der Strafraumgrenze touchierte nur die Latte des Wilsdruffer Tores. So konnten die Hainsberger dann am Ende die Punkte mit nach Hause nehmen, was insgesamt auch in Ordnung ging da sie über das ganze Spiel betrachtet die klareren Torchancen hatten und eben drei davon auch nutzten.

Torfolge: 0:1, 0:2 Markus Weise (11., 46.); 0:3 Michael Heera (57.); 1:3 Clemens Krüger (62.)

Zuschauer: 90 Gelb: 1/3

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, von der Mühlen, Balatka, Nickel(46. Marques) – König(80. Zieger), Null (46. Reck), Heera, Georgi – Weise, WeinholdM.