9. Spieltag Kreisliga B West

30.10.2016
Hainsberger SV 2. – SV Hermsdorf
10 : 1 (5 : 0)

Kantersieg und Fußballfest

Nach dem überzeugenden Auswärtsauftritt letzte Woche in Schmiedeberg, wollten die Hausherren auch 7 Tage später den Kritikern zeigen, was sie im Stande sind zu leisten.
Das Trainergespann Hanke / Hausstein musste das Team nur auf wenigen Positionen zur Vorwoche verändern um auch den leider verletzten Johannes Heiden zu kompensieren (gute Besserung an der Stelle).
Nach einer energischen Ansprache folgten auf dem Platz sofort Taten und so gelang Daniel Neubert bereits nach 75 Sekunden der Führungstreffer.
Hainsberg war das aber nicht genug und sie pressten, sobald auch nur ein Hermsdorfer mit der Fußspitze am Ball war. Das Resultat war das wunderschöne Kopfballtor von Robert Jentzsch in der 3. Spielminute.
War dachte, das die viel gescholtenen Hainsberger Akteure nun auf verwalten der Führung gingen, der irrte.
Immer wieder rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Gehäuse von Hermsdorf´s Torhüter Kai Schumann, der an diesem Nachmittag nicht zu beneiden war. In Folge dessen fielen die Tore wie reife Früchte. Sehenswert das Kopfballtor von Robin "Popeye" Krämer, der die Kugel förmlich in die Ecke wuchtete.
Hermsdorf fand in der 1. Hälfte kaum statt und wenn, reagierte der komplette Defensivverbund um Uwe Renner sofort und erstickte jegliche Hoffnung im Keim. So schraubte sich das Ergebnis in schöner Regelmäßigkeit bis zur Pause auf 6:0.
Wer dachte Hermsdorf zeigt nochmal weshalb sie in der Tabelle so gut dastehen sah sich getäuscht. Wenn es einen Matchplan für die 2. Hälfte gab, zerstörte ihn erneut Daniel Neubert nach nur 18 Sekunden.
Die Gastgeber wechselten munter durch und jeder fügte sich sofort perfekt ins Team ein.
Einzig ein Konzentrationsfehler brachte den Schönheitsfehler im Ergebnis an diesem Sonntag.
Nach einem schnell ausgeführten Freistoß war der Hermsdorfer Rocco Schumann völlig blank und nagelte den Ball aus 17m vorbei an Uwe Renner in die Maschen.
Das Team von der Weißeritz beeindruckte das wenig und knüpfte sofort wieder da an, wo es vor dem Gegentor aufgehört hatte. So erhöhte sich das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf eine astronomische Höhe von sage und schreibe 10:1.
Die Randfreitaler schein nun endlich, nach holprigen Start, in der Liga angekommen zu sein und machen in der Tabelle weiter an Boden gut.

Nächste Woche wartet am Pulverweg eine schwere Auswärtsaufgabe gegen den aktuellen Spitzenreiter der Kreisliga B West. Geht man aber auch dort mit dem nötigem Engagement, Ehrgeiz, Spielwitz und Willen voran sollte der Kontakt zur Spitzengruppe endlich hergestellt sein.

Aufstellung:

Uwe Renner, Ole Goldammer (57. Ronny Käsemodel), Bui Duc Hoang (60. Michel Lüder), Robert Jentzsch, Ricardo Meyer, Paul Müller, Robin Krämer (46. Til Schumann),
Paul-Bruno Fleischer, Martin Wolf, Daniel Neubert, Ronald Seidel

Torfolge:

(2', 8', 46') Daniel Neubert, (3') Robert Jentzsch, (18', 37') Robin Krämer

(31', 85') Paul-Bruno Fleischer,  (63') Til Schumann,  (90') Ronald Seidel