10. Spieltag

30.10.2016
Hainsberger SV - FV Gröditz 1911
2:3 (1:1)

Hainsberg belohnt sich nicht

Am 10. Spieltag der Landesklasse gab es in Hainsberg eine Premiere, denn noch nie gab es im Männerbereich die Partie Hainsberg gegen Gröditz. Da beide Teams in der Tabelle auch noch punktgleich sind war es äußerst schwer eine Voraussage zu treffen. Gleich nach Beginn der Partie zeichnete sich dann allerdings eine ziemlich deutliche Hainsberger Überlegenheit ab. Bereits in der 5. Spielminute dann auch gleich der erste Treffer. Markus Weise war es, der einen schnellen Hainsberger Angriff erfolgreich abschloss. In der Folgezeit erspielten sich die Gastgeber dann eine ganze Reihe an guten bis sehr guten Torgelegenheiten, schafften es aber nicht den zweiten Treffer nachzulegen. So blieb es spannend und als die Gröditzer dann in der 37. Spielminute ihren ersten gelungenen Angriff erfolgreich abschlossen gab es lange Gesichter auf Seiten der Gastgeber. Ahmed Al-Wardi hieß der Torschütze der sich im Hainsberger Strafraum gekonnt durchsetzte und dem Hainsberger Keeper Marcel Lohse keine Chance ließ. So ging es mit einem für die Gäste äußerst schmeichelhaftem Remis in die Pause. Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nicht viel. Hainsberg weiter am Drücker jetzt allerdings nicht mehr so zwingend vor dem gegnerischen Tor. In der 58. Spielminute dann ein Platzverweis für den Gröditzer Hassan Zaro, der sich nach einer Rangelei im Mittelfeld zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ. Hainsberg wollte nun in Überzahl mit Macht die Führung erzwingen, den Treffer erzielten jedoch wiederum die Gäste. Nach einem eigentlich schon abgewehrten Gröditzer Eckball bringt Tim Zeller den Ball sehr hoch zurück in die Gefahrenzone wo er dann zur Überraschung aller unter der Latte des Hainsberger Tores einschlägt. Hainsberg antwortet mit wütenden Angriffen denen es jetzt aber mehr und mehr an der Präzision fehlt. Trotzdem ergeben sich immer wieder Gelegenheiten die aber ungenutzt bleiben. Besser machen es erneut die Gäste die in der 77. Minute durch einen schnellen Konter, abgeschlossen von Lucas Partuschek, ihren dritten Treffer erzielen. Hainsberg zeigt zumindest noch Moral und versucht bis zum Ende alles, schafft aber nur noch den Anschluss, durch eine unglaubliche akrobatische Einlage von Michael Heera, der einen ihm in den Rücken gespielten Ball unerklärlicherweise im Gröditzer Tor unterbringt. So steht am Ende ein, zwar äußerst glücklicher aber nicht ganz unverdienter, Gröditzer Sieg zu Buche, den sich die Gäste durch einen großen Kampfgeist und eine hohe Effizienz verdienten.

Torfolge: 1:0 Markus Weise (5.); 1:1 Ahmed Al-Wardi (37.); 1:2 Tim Zeller (65.); 1:3 Lucas Partuschek (77.); 2:3 Michael Heera (85.)

Zuschauer:   98                   Gelb: 1/1            Rot: 0/1

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, von der Mühlen, Balatka, Wirth(78. Nickel) – König(76. Zieger), Null(83. Marques), Heera, Georgi – WeinholdM., Weise