8. Spieltag

16.10.2016
Hainsberger SV - BSV 68 Sebnitz
4:1 (1:1)

Hainsberg  schlägt den Titelverteidiger

In einem sehenswerten Landesklassenspiel finden die Hainsberger zu ihrer verlorengeglaubten Form zurück und schlagen den Staffelfavoriten aus der Kunstblumenstadt klar mit 4:1. In der ersten Spielhälfte sehen die Zuschauer noch eine relativ ausgeglichene  Partie, wobei auch hier schon die Mehrzahl der klaren Torgelegenheiten auf Seiten der Gastgeber zu verzeichnen war. Die beiden Treffer die vor der Pause fielen, resultierten allerdings beide aus Strafstößen, die der sehr gute Schiedsrichter Jens Breidel völlig zu Recht verhängte. So ging es mit einem einigermaßen gerechten Unentschieden in die Kabinen. Der Hainsberger Trainer Knut Michael fand dann hier wahrscheinlich die richtigen Worte, denn nach dem Seitenwechsel stand die Partie dann ganz im Zeichen der Gastgeber, die in der Defensive nichts Zwingendes mehr zuließen und im eigenen Angriff eine Vielzahl an Torgelegenheiten herausspielten. So war es dann nur eine Frage der Zeit bis der nächste Treffer fiel. Markus Weise war es, der eine schöne Hainsberger Kombination über die rechte Seite erfolgreich abschloss. Dieses Tor gab den Gastgebern dann noch zusätzliche Sicherheit und natürlich auch zwangsläufig mehr Räume, da die Sebnitzer ja nun etwas offensiver agieren mussten. In der 73. Spielminute dann die Spielentscheidung. Eine scharfe Eingabe von Marcel Reck ließ der, ansonsten sehr sichere Sebnitzer Schlussmann Dominik Oppitz, prallen und Michael Heera war per Abstauber zur Stelle. Die Gäste gaben sich zwar nie auf, schafften es aber jetzt einfach nicht mehr die jetzt sehr sicher stehende Hainsberger Hintermannschaft, in Verlegenheit zu bringen. So blieb es dann Sebastian Null vorbehalten kurz vor Ultimo seine sehr gute Leistung mit einem 25-Meter Knaller ins rechte obere Toreck zu krönen. Nach den zuletzt erlittenen beiden Niederlagen meldet sich Hainsberg nun eindrucksvoll zurück und zieht mit dem Sieg gegen den bisher ungeschlagenen Titelverteidiger, dann auch an  in der Tabelle wieder an den Sebnitzern vorbei.

Torfolge: 0:1 Sven Torlee (16.FE); 1:1 Daniel Wirth (22.FE); 2:1 Markus Weise (57.); 3:1 Michael Heera (73.); 4:1 Sebastian Null (87.)

Zuschauer:   87           Gelb: 2/2

HSV spielte mit: Lohse – Krampe(48. Marques), von der Mühlen, Balatka, Wirth – Reck, Null, Heera, Schur(77. Georgi) – WeinholdM., Weise(80. König)