6. Spieltag

02.10.2016
Hainsberger SV - SV Bannewitz
1:2 (0:1)

Hainsberger mit unnötiger Niederlage

Am 6. Spieltag der Landesklasse hatten die Hainsberger heute, zum Nachbarschaftsderby den SV Bannewitz zu Gast und wollten, nach der unglücklichen Niederlage in Meißen, möglichst schnell in die Erfolgsspur zurück finden. Das dieses Vorhaben misslang hatte vielerlei Gründe. Zuerst einmal eine sehr gut gestaffelte Defensive des Gegners die,  trotz teilweise starkem Hainsberger Drucks, stets den Kopf oben behielt, des Weiteren die fehlende Präzision im Spiel der Gastgeber und schließlich war heute auch das Glück nicht gerade auf Hainsberger Seite. Bereits in der 12. Spielminute gingen die Gäste in Führung, als es gleich mehrere Missverständnisse in der Hainsberger Hintermannschaft gab, war Markus Stephan zur Stelle und brachte die Gäste mit einem Schuss ins kurze Eck  in Front. Dies sollte dann auch der einzige Torschuss der Gäste in der ersten Hälfte bleiben. Hainsberg ständig feldüberlegen, erspielte sich auch immer wieder Torgelegenheiten, schafft es aber eben nicht den Treffer zu erzwingen. So ging es mit der knappen Gästeführung in die Pause, in der man auf Seiten der Gastgeber noch zuversichtlich war das Spiel noch drehen zu können. Gelegenheiten dazu gab es dann auch reichlich, da die zweite Hälfte ähnlich ablief wie die erste, mit dem Unterschied das die Hainsberger Überlegenheit jetzt noch größer wurde. Aber eben auch die Abschlussschwäche des, eigentlich bisher besten Angriffs der Liga, der bis zur 79. Minute brauchte um endlich, den mehr als überfälligen Ausgleichstreffer, zu erzielen. Marian Weinhold war es wieder einmal der eine schöne Kombination erfolgreich abschloss und so seinen schon neunten Saisontreffer erzielte. Bannewitz ließ sich davon aber keineswegs beeindrucken  und zeigte schon kurz darauf was höchste Effektivität bedeutet. Ein 30-Meter Freistoß, getreten von Florian Schmieder, schlug im Hainsberger Tor ein und sorgte somit für einen für einen äußerst glücklichen Bannewitzer Auswärtssieg. Hainsberg muss sich heute den Vorwurf gefallen lassen aus einem unglaublich großen Aufwand letztlich kein Kapital geschlagen zu haben. Somit ist der Aufsteiger relativ schnell, nach einem kurzen Höhenflug, wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen und steht dann wohl auch leistungsgerecht im Mittelfeld der Tabelle.

Torfolge: 0:1 Markus Stephan(12.); 1:1 Marian Weinhold(79.); 1:2 Florian Schmieder(83.)

Zuschauer:   91                  Gelb: 3/2        Gelb/Rot 1/0

HSV spielte mit: Blaßfeld – Krampe, Balatka, Marques, von der Mühlen – König, Null(72. Schur), WeinholdF., Reck – Weise, WeinholdM.