Wernesgrüner Sachsenpokal | 3. Hauptrunde

04.09.2016
Hainsberger SV - Kickers 94 Markkleeberg
1:3 (1:2)

Hainsberg trotz guter Leistung ausgeschieden

Als letzter Vertreter unseres Landkreises mussten die Hainsberger am Sonntag gegen den Landesligavertreter aus Markkleeberg antreten und schieden trotz einer äußerst couragierten Leistung aus. Obwohl Hainsberg zahlreiche Stammspieler nicht zur Verfügung standen und der Gegner eine Klasse höher spielt , stellte der Hainsberger Trainer Knut Michael sein Team offensiv ein und so entwickelte sich eine sehr flotte Begegnung mit relativ verteiltem Ballbesitz, in der die Gastgeber vor der Pause allerdings die wesentlich größere Anzahl an klaren Torgelegenheiten verbuchen konnten. Schon in der dritten Minute tauchte Kevin Schur, nach einer schönen Kombination, allein vor dem Gästetor auf, brachte den Ball aber nicht am Schlußmann vorbei. Kurz darauf machte es der Hainsberger Torjäger Marian Weinhold dann aber besser und brachte seine Mannschaft in Front. Die Antwort der Gäste ließ allerdings nicht lange auf sich warten und bereits drei Minuten später stand es 1:1 als Tobias Haufe einen schnellen Angriff über die rechte Seite, im Zentrum erfolgreich abschloss. Hainsberg ließ sich davon aber nicht beeindrucken und erspielte sich bis zum Wechsel gleich eine ganze Reihe an erstklassigen Einschussmöglichkeiten, schaffte es aber eben nicht den sehr gut haltenden Florian Zita im Markkleeberger Tor noch einmal zu überwinden. Jetzt zeigte sich dann eben doch der Klassenunterschied, denn im Gegensatz dazu erzielten die Gäste in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs ihren zweiten Treffer und demonstrierten damit eine wesentlich höhere Effizienz. Vor allem auch der Zeitpunkt des zweiten Gästetores war dann auch ein ziemlicher Schlag für die Hainsberger Moral. In der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel verloren die Gastgeber etwas die Ordnung und konnten froh sein in dieser Phase nur ein weiteres Gegentor hinnehmen zu müssen. Dann stabilisierte sich die Hainsberger Mannschaft aber wieder und schaffte es zumindest, die Partie wieder offen zu gestalten, erspielte sich im Verlauf der zweiten Hälfte auch noch einige Chancen schaffte aber eben den, vielleicht noch einmal für zusätzlichen Schwung sorgenden, Anschlusstreffer nicht. Die Gäste ließen die sich nun bietenden Konterchancen allerding ebenfalls ungenutzt, sodass zumindest ein bisschen Spannung bis zum Ende erhalten blieb. Trotz des Ausscheidens konnte die Hainsberger Mannschaft erhobenen Hauptes vom Platz gehen, hatte sie doch dem Favoriten über lange Zeit Paroli geboten und hätte bei etwas mehr Abgeklärtheit vor dem gegnerischen Tor durchaus für eine Überraschung sorgen können.

Torfolge: 1:0 Marian Weinhold (9.); 1:1 Tobias Haufe (12.); 1:2 Kevin Adam (45.+2); 1:3 Julian Adam
Zuschauer: 83
Gelb:   1/1

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, Balatka, Marques, Nickel – Fleischer(46. WeinholdF.), Null(52. Meyer); Zieger, Heera, Schur – WeinholdM.(82. Schumann)