2. Spieltag

27.08.2016
SV Wesenitztal : Hainsberger SV
0:5 (0:2)

Klasse Hainsberger Leistung wird mit dem ersten Dreier belohnt

Bei extremen Sommertemperaturen musste die Hainsberger Mannschaft zum Auswärtsspiel beim SV Wesenitztal antreten und brachte am Ende, überraschenderweise sehr souverän, die Punkte mit nach Hause. Nach einer kurzen Abtastphase war es Marcel Reck, der mit einem 20-Meter Knaller in den Winkel des Gastgebergehäuses, den Torreigen für die Gäste eröffnete. In der Folgezeit zeigten die Hainsberger die deutlich reifere Spielanlage und schafften es, mit ihrem Kombinationsspiel immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Gastgeber zu sorgen. Wesenitztal antwortete zumeist mit langen Bällen, die aber nicht wirklich für Gefahr sorgten. Wenn die Hainsberger Hintermannschaft mal in Bedrängnis kam, war es nach Standardsituationen oder durch Distanzschüsse. Aus einem solchen resultierte dann auch die einzig wirkliche Torgelegenheit der Gastgeber. Maximilian Kaboth zog von der Strafraumgrenze ab und Marcel Lohse im Hainsberger Tor hatte Mühe den Ball noch um den Pfosten zu lenken. Im Gegenzug dann aber bereits der zweite Hainsberger Treffer. Nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen war es letztlich Kevin Schur, der den Ball im Tor der Gastgeber unterbrachte. So ging es mit einer einigermaßen beruhigenden Hainsberger Führung in die Pause. Mit dieser im Rücken agierte das Team von Trainer Knut Michael nach dem Wechsel dann etwas defensiver und wartete auf die sich nun zwangsläufig ergebenden Räume, um über schnelle Konterstöße die Spielentscheidung zu erzwingen. Dieses Konzept ging dann letztendlich auch auf, obwohl es ziemlich lange dauern sollte, bis der erlösende dritte Hainsberger Treffer endlich fiel. Durch unpräzises Spiel, gerade beim so wichtigen letzten Pass und vor allem durch Unkonzentriertheiten beim Abschluss, dauerte es, trotz etlicher klarer Gelegenheiten bis zur 76. Spielminute, dass der Hainsberger Torjäger Marian Weinhold, nach schöner Vorarbeit seines Sturmpartners Markus Weise, endlich die Entscheidung erzwang. Bis dahin schwebte immer die Gefahr des Anschlusstreffers der Wesenitztaler in der Luft, der sicherlich noch einmal für eine turbulente Schlussphase gesorgt hätte. Mit dem dritten Hainsberger Treffer war die Moral der Gastgeber aber gebrochen und so konnte Hainsberg am Ende noch eine ganze Anzahl an Großchancen verbuchen, von denen auch noch zwei, durch Kevin Schur und Markus Weise, in Tore umgemünzt werden konnten. Die mitgereisten Hainsberger Fans konnten somit beruhigt den Heimweg antreten, hatten sie doch heute eine Leistung ihrer Mannschaft gesehen, die durchaus Hoffnung auf mehr machte.

Torfolge: 0:1 Marcel Reck (7.); 0:2, 0:5 Kevin Schur (25., 85.); 0:3 Marian Weinhold (76.); 0:4 Markus Weise (80.)
Zuschauer: 140
Gelb:   0/2
HSV spielte mit: Lohse – König, Balatka, Marques, Nickel – Schur, Null (62. Weinhold, F.), Heera, Reck – Weise (86. Zieger), Weinhold, M.