25. Spieltag | Hainsberg bricht Rekorde

12.06.2016
Hainsberger SV - SG Wurgwitz
7:2

Auch beim letzten Heimspiel der Saison lief die Hainsberger Tormaschine auf Hochtouren. Weitere sieben Tore erhöhten das Torkonto nun schon auf 99 Treffer womit der Rekord des SV Chemie Dohna von 98 Toren aus der Saison 12/13 Geschichte ist. Auch der Punkterekord des SV Bannewitz, aus der gleichen Saison, wurde mit nunmehr 68 Punkten von den Hainsbergern übertroffen. So setzt die Hainsberger „Erste“ nun das I-Tüpfelchen auf die wohl erfolgreichste Saison in der Hainsberger Fußballgeschichte. Der Nachwuchs des Vereins errang gleich mehrere Kreismeistertitel, sodass Hainsberg nun in der kommenden Saison in allen Altersklassen, wo dies möglich ist, auf Landesebene vertreten ist. So wurden im Vorfeld der heutigen Partie von Verbandsseite eine ganze Reihe von Ehrungen vorgenommen. Der besondere Dank des Vereins gilt dabei natürlich den zahlreichen Nachwuchstrainern die große Teile ihrer Freizeit opfern, um den Kindern das Fußballspielen zu ermöglichen.

Im Hauptspiel des Tages brauchte der Favorit dann genau zehn Minuten, um in Führung zu gehen. Nach einer präzisen Eingabe von Markus Weise hatte Nico König am langen Pfosten wenig Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. Allerdings war schon in der Anfangsphase sichtbar, dass sich die Wurgwitzer gut auf die Spielweise des Favoriten eingestellt hatten, denn Hainsberg hatte doch einige Mühe, sein gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. So wurde, ungewohnter Weise, viel mit langen Bällen agiert, woraus aber kaum einmal wirkliche Torgefahr entstand. Wenn dann aber einmal eine Hainsberger Kombination gelang, führte das dann auch gleich zu einem Treffer. So gelangen es Sebastian Null in der 19. Minute und dann kurz vor der Pause noch Markus Weise, die jeweils nach einem gelungenen Spielzug erfolgreich waren. Mit dem Halbzeitpfiff konnten dann aber auch die Gäste das erste Mal jubeln, als Jan Oldenburg einen Wurgwitzer Konter erfolgreich abschloss. Nach dem Wechsel änderte sich dann nicht viel, Hainsberg weiter überlegen, doch Wurgwitz weiter mit mutigem Spiel nach vorn, sodass die zahlreichen Zuschauer durchaus auf ihre Kosten kamen. Zurzeit gibt es aber kein Hainsberger Spiel ohne Treffer von Marian Weinhold, der dann auch heute wieder erfolgreich war und seine Saisontreffer 41 und 42 erzielte. Davon zeigte sich dann aber auch der Wurgwitzer Torjäger Jan Oldenburg angestachelt und erzielte in der 70. Minute auch seinen zweiten Treffer. In der Endphase erhöhte Hainsberg dann, durch Tore von Tony Krampe und Markus Weise per Strafstoß, noch auf 7:2, was das Ergebnis dann doch wieder ziemlich in die Höhe trieb. So mussten sich die Gäste trotz einer ansprechenden Leistung am Ende doch klar geschlagen geben, hatten heute aber auch das Pech, dass der Favorit ziemlich effektiv agierte. Nach dem Spiel wurde dann der Hainsberger Trainer Dirk Püschmann von seiner  Mannschaft verabschiedet, der leider aus gesundheitlichen Gründen weiter pausieren muss. Beim Hainsberger SV wird man ihn aber wohl noch für lange Zeit in sehr positiver Erinnerung behalten. War er es doch, der der Mannschaft den modernen Fußball vermittelte und so ein Team schuf, an dem die Hainsberger Fans noch eine Menge Freude haben dürften.  In der kommenden Woche zum Saisonfinale gibt es dann noch zwei Ziele für den neuen Kreismeister. Zum einen den einhundertsten Treffer zu erzielen und zum anderen sich für die einzige Saisonniederlage gegen die Copitzer Landesligareserve zu revanchieren.

Torfolge: 1:0 Nico König(10.); 2:0 Sebastian Null(19.); 3:0, 7:2 Markus Weise(42., 88.FE); 3:1, 5:2 Jan Oldenburg(45., 70.); 4:1, 5:1 Marian Weinhold(57., 66.); 6:2 Tony Krampe(85.)

Zuschauer:     200                Gelb: keine

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, von der Mühlen, Heera, Wirth(46.Rüger) – Null, Beck, Handke(79.Meyer), König – Weise, WeinholdM.(88. Georgi)