23. Spieltag | Hainsberg im Torrausch

29.05.2016
Hainsberger SV - SV Pesterwitz
9:1 (3:0)

Nach dem Sicherstellen des Kreismeistertitels in der Vorwoche hätte man denken können das es die Hainsberger in den verbleibenden Spielen etwas ruhiger angehen lassen. Dies war allerdings keineswegs der Fall. Beide Mannschaften mussten, aus den unterschiedlichsten Gründen, heute ihre gewohnte Stammformation gleich auf mehreren Positionen umstellen. Dabei zeigte sich dann aber, dass der Tabellenführer auch in der zweiten Reihe über genügend Qualität verfügt, um trotzdem sein gewohntes Spiel durchzuziehen. Die Pesterwitzer begannen mutig und sorgten bereits in der dritten Spielminute für die erste Torgelegenheit des Spieles, doch Marcel Lohse im Hainsberger Tor hatte mit dem Pesterwitzer 18-Meter-Schuß keine Probleme. Im weiteren Spielverlauf fanden die Gastgeber dann mehr und mehr zu ihrem Spiel, ließen den Ball gewohnt sicher durch die eigenen Reihen laufen und erspielten sich immer wieder gute torgelegenheiten. Der erste treffer fiel dann aber nach einer Standardsituation. Marian Weinhold war es der den Ball per Direktabnahme, nach einer von Sebastian Null getretenen Ecke, im Pesterwitzer Tor unterbrachte. Und noch vor der Pause war er noch zweimal erfolgreich. Zuerst bekam er den Ball, bei einem schnellen Hainsberger Konter, von seinem Sturmpartner Markus Weise uneigennützig serviert und kurz vor der Pause schloss er dann eine super Kombination über mehrere Stationen erfolgreich ab. Nach dem Seitenwechsel nahm das Unglück für die Gäste dann seinen Lauf. Innerhalb von nur acht Minuten erhöhten die Hainsberger auf 6:0. Und zur Freude der Hainsberger Fans muss man sagen, ein Treffer dabei schöner als der andere. Pesterwitz ging allerdings trotz des Spielstandes nicht von seiner relativ offensiven Spielweise ab und so brach das Unglück dann erneut über sie herein. Nach einer etwas ruhigeren Phase erzielte Hainsberg dann innerhalb von diesmal nur sechs Minuten wiederum drei Tore und so rechneten viele schon mit einem zweistelligen Ergebnis doch das gelang dann doch nicht, da gegen Ende des Spiels, auch aufgrund der hochsommerlichen Temperaturen, die Kräfte etwas nachließen. So konnten die Gäste dann kurz vor Ultimo noch den Ehrentreffer erzielen, als  Tom Nieschalke einen 20-Meter–Freistoß unhaltbar im Hainsberger Tor versenkte. Hainsberg schafft es also, trotz der Entscheidung in der Meisterschaft, die Spannung im Team hochzuhalten und so geht das Team weiter auf Torjagd und will seinem Torjäger Marian Weinhold zu noch mehr Toren verhelfen, obwohl seine bisher erzielten 38 Treffer schon jetzt rekordverdächtig erscheinen.

Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 5:0, 8:0 Marian Weinhold(20., 33., 38., 51., 74.); 4:0, 9:0 Markus Weise(48., 76.); 6:0, 7:0 Paul-Bruno Fleischer(53., 70.); 9:1 Tom Nieschalke(87.)

Zuschauer:     75             Gelb:  1/1

HSV spielte mit: Krampe, Balatka(56. Beck), von der Mühlen, Nickel(66. Meyer) – Fleischer(77. Raddatz); Handke, Weinhold,F., Null – Weinhold,M., Weise