8. Spieltag | 1. Frauenmannschaft

Am 10.04.16 sollte nun unser 8. und damit letzter Punktspieltag in der Saison 15/16 anstehen, der Abschluss unserer ersten Saison als neues Team. Zu Gast waren wir erneut in Großenhain (diesmal allerdings in der „großen“ Halle), Gegner waren der hier ansässige SV Rotation sowie die Damen des Dresdner SSV IV.

 

Pünktlich 09.30 Uhr pfiffen die Schiris aus Dresden unsere erste Partie gegen Großenhain an. Natürlich hatten wir uns viel vorgenommen, wir wollten noch einmal einen tollen letzten Spieltag gemeinsam erleben. Doch scheinbar war es allen Beteiligten zu früh, zumindest konnte man das, was da auf dem Feld zu sehen war, nicht immer Volleyball nennen. Wir taten uns extrem schwer, auch nur ansatzweise richtig ins Spiel zukommen, wir quälten uns bei jedem Ball; alles sehr undynamisch, wenig Kampf – alles das, was uns über die Saison ausgezeichnet hatte, wirkte wie weggeblasen. Daher plätscherten die 3 Sätze vor sich dahin, wir zogen unser Programm durch, ohne wirklich Glanzpunkte setzen zu können. Dennoch stand es nach 64 min. 3:0 für den HSV! Wenigstens 3 Punkte, aber wenn man mehr will, muss man sich dafür auch strecken.

 

Erstmal Pause, denn wir sollten nun die nächste Partie des Tages pfeifen, die Gastgeber aus Großenhain spielten gegen den DDSV. Etwas beruhigend war es dann doch, dass sich auch der DSSV sehr schwer tat, gegen die Großenhainerinnen ins Spiel zu finden und so endete die Partie dann auch verhältnismäßig knapp mit 3:2 für den DSSV.

 

So, nun auf ins allerletzte Spiel. Eigentlich war die Marschroute klar: von Anfang an voll motiviert und konzentriert ins Spiel gehen und nochmal zeigen, dass wir Volleyball spielen können! Aber irgendwie fing der erste Satz ähnlich an wie der letzte gegen Großenhain, wir machten es uns schwer, schnelle klare Punkte zu machen. Das merkte auch der DSSV, der in Mitte des ersten Satzes immer besser ins Spiel kam, die Lücken zulief, kämpfte und uns es noch schwerer machte, Punkte zu erzielen. Doch dann mal drei, vier klare Aktionen auf unserer Seite – Hey, wir hatten es noch nicht verlernt! Zwar gelang es dem DSSV. den ersten Satz auf ihr Konto zu verbuchen (26:28), aber wir merkten: hier geht doch was! Und so langsam erwachten dann auch die letzen Hainsbergerinnen aus ihren Dornröschenschlaf.

 

Der zweiter Satz war ein ganz anderes Kaliber: von Anfang an im Spiel konnten wir in allen Bereichen zulegen und spielten schnell und dynamisch nach vorn, auch die Abwehr stand und endlich konnten wir mal mehr als eine Angabe im gegnerischen Feld versenken (hervorgehoben sei hier Luise). Grundsolide gewinnen wir den zweiten Satz mit 25:16. Puhhh... Ein Satz für das Selbstbewusstsein? Zumindest etwas! Wir spielten nun sicherer und kämpften, das Spiel entwickelte sich nun auf beiden Seiten zu einem wirklich ansehnlichen Volleyballspiel, auch unser Schiedsgericht bewunderte die Ballwechsel manchmal zu sehr ;). Am Ende des dritten Satzes stand es 25:20 für den HSV! Na jetzt aber! „Wenn wir gewinnen wollen müssen wir noch eine Schippe drauf legen!“, warnte der Trainer unsere Mädels.

 

Der vierte Satz war mehr als umkämpft; eine Knappe Kiste, wiederum mit dem besseren Ende für den DSSV (25:27). Also nun doch (wieder mal) der fünfte. Man spürte bei allen Beteiligten die Saison in den Knochen, aber Ausreden gelten nicht. Also auf geht’s, ran an den letzten Satz der Saison; jetzt noch einmal fokussieren und das Ding mit nach Hause nehmen. Ja und was soll man sagen? Es lief recht gut, vielleicht sogar zu gut – wir führen 9:3, doch dann verlassen uns die Kraft und der Mut!? Daher verlieren wir dann auch zu Recht mit 11:15, Glückwunsch an den DSSV, der ein wirklich gutes Spiel aufs Parkett gelegt hat.

Für uns heißt es jetzt Wunden lecken und uns auf die neue Saison vorbereiten.