7. Spieltag | 1. Frauenmannschaft

Spiel gegen SG Motor Wilsdruff I (Tabellen 1ster) und SV Lok Nossen (Tabellen 5ter) Am Sonntag,  den 13. März hieß es wieder "Gameday" für den HSV. Nachdem wir unser letztes "Auswärtsspiel" in eigener Halle bestritten und dort beide Spiele gewinnen konnten,  wollten wir natürlich daran anknüpfen. Diesmal als richtiges und letztes Heimspiel in dieser Saison. Mit Wilsdruff und Nossen als Gegner hatten wir einiges vor uns, um den Erfolg vom letzten Punktspiel zu wiederholen. Pünktlich 9:30 Uhr war Spielbeginn. Hainsberger SV I - SG Motor Wilsdruff I Starting 6: Juliet B. (MB), Kirstin D. (Z), Luise F. (AA), Julia H. (MB), Tina F. (Dia), Marie K. (AA) und Luisa P. (L) Gleich zum frühen morgen so einen harten Brocken... Da hieß es wach sein von Anfang an. Mit viel Ehrgeiz und top motiviert gingen wir in den ersten Satz.  Wir spielten ohne große Erwartungen. Locker in der Annahme,  mit Auge und Druck im Angriff.  So konnten wir einen Punkt nach dem anderen einfahren. Wilsdruff war noch nicht ganz wach,  was wir auch nutzen,  um den Satz für uns zu gewinnen.  Mit 25:15 ein guter Start gegen den Tabellen 1sten. Da hieß es dran bleiben... Gleiche Aufstellung im zweiten Satz. Nach 2 erfolgreichen Aufschlägen von uns folgten gleich 8 von Wilsdruff... Unsere Annahme wackelte und hörte nicht mehr auf.  Auch nachdem Lilo (in diesem Spiel nicht als Libero)  für Tina,  als zusätzliche Abwehrstütze, und Franzi für Juliet eingewechselt wurden,  konnten wir das Spiel nicht mehr drehen.  Wir mussten diesen Satz mit 10:25 klar an Wilsdruff abgeben. Es war alles wieder offen. Im 3ten Satz wollten wir zeigen,  dass wir es besser können.  Franzi blieb für Juliet im Spiel. Es war ein sehr ausgeglichener Satz.  Die Annahme stimmte wieder,  soimit konnte im Angriff gearbeitet werden. Diesmal wollten wir keine Punkte verschenken.  Wir kämpften um jeden Ball,  was sich am Ende bezahlbar machte.  Bei einem Spielstand von 15:20 für Wilsdruff konnte uns unser Trainer in der letzten Auszeit nochmal Mut zusprechen und kleine taktische Hinweise geben.  Kleine Fehler vom Gegner konnten wir nutzen, um uns immer weiter ran zu arbeiten.  23:23 und Aufschlag für uns.  1. Punkt.... 2. Punkt und siehste Satz. Satzgewinn mit 25:23 und somit ein Punkt sicher. Geht da noch mehr? Die Aufstellung blieb im 4 ten Satz.  Es ging los,  2 erfolgreiche Punkte für uns und dann...irgendwie kam der Verlauf des Satzes bekannt vor.  Wackelnte Annahme, keine Bewegung, kein Angriff.  Selbst nach dem Wechsel von Wiebke für Marie und Juliet für Franzi war keine Besserung in Sicht. Der Satz ging mit 11:25 verloren. Wieder alles offen. Somit hieß es Tie Break zum sechsten mal in dieser Saison. Also nochmal alles geben,  bis zum Schluss. Nach Startschwierigkeiten mussten wir um jeden Punkt kämpfen. 4:6...7:9...den Rückstand aufholen hieß es.  11:11... geschafft,  jetzt nicht nachlassen... 11:12...11:14...letzte Auszeit.  Tief durchatmen und locker bleiben Mädels,  es ist noch nicht weg. Doch leider vergebens. 11:15...Wilsdruff gewinnt den Satz und somit das Spiel... Glückwunsch. Nichts desto trotz konnten wir ein Punkt für uns gewinnen, darüber können wir uns freuen. Nach einer längeren Pause ging es weiter. 12:15 Uhr war Spielbeginn Hainsberger SV I - SV Lok Nossen Starting 6: Franzi D. (MB), Kirstin D. (Z), Luise F. (AA), Julia H. (MB), Tina F. (Dia),  Marie K. (AA) und Lilo L. (L) 1. Satz ging los und irgendwas stimmte nicht. Es war so ruhig und anders.  Klar stand eine andere Mannschaft vor uns,  aber stärker als Wilsdruff konnte sie ja nicht sein!? Wir konnten im Angriff nur wenig Druck machen und in der Annahme/Abwehr fehlte die Bereitschaft sich zu bewegen.  Punkt für Punkt ging an den Gegner.  Nossen stand irgendwie immer richtig und konnte jeden Ball weiter verwerten. Somit mussten wir diesen Satz mit 16:25 abgeben. Aufwachen Mädels,  wir müssen mehr tun! Im zweiten Satz kommt Juliet für Franzi und Luisa für Lilo. Diesmal war es ausgeglichen. Wir konnten unsere Fehler vom 1sten Satz minimieren.  Waren agiler und bereit einen Schritt mehr zu gehen. Es war jedoch schwer Lücken im gegnerischen Feld zu finden,  somit mussten wir auf Fehler von Nossen hoffen,  was aber nicht alleine zu einem Satzgewinn führen konnte. Beide Mannschaften kämpften Punkt um Punkt 20:20...24:22 und nur noch einen Punkt... 24:24 Nossen gelingt es wieder Druck zu machen.  25:27...leider war das Glück nicht auf unserer Seite.  0:2 für Nossen Weiter gehts, wir müssen mehr tun! Die Aufstellung bleibt und der 3te Satz beginnt. Endlich sind wir aufgewacht,  oder ist Nossen vlt eingeschlafen? Jedenfalls war dieser Satz völlig anders. Wir fingen an die Lücken und die Annahmeschwierigkeiten zu nutzen.  Spielten viel motivierter und selbstbewusster.  Es war wieder etwas Körpersprache zu sehen.  Mit einem klaren 25:15 gingen wir als Gewinner aus dem Satz. Bitte weite so. 4ter Satz,  Wiebke kam für Marie und Lilo für Luisa. Fehler in der Annahme und zu wenig Druck im Angriff wurden zum Verhängnis. Es war irgendwie der Wurm drin. Die Körpersprache hat nachgelassen sowie auch die Bereitschaft mehr zu tun.  Zum Ende des Satzes haben wir uns nochmal zusammengeriessen und uns von einem 15: 23 auf ein 20:23 heran gekämpft.  Aber leider war die Luft raus und wir mussten uns mit einem 20:25 geschlagen geben. Glückwunsch an Nossen. Diesmal keine Punkte für uns...Sehr schade, denn wir wissen das wir mehr können und das es eine machbare Aufgabe war, die sich aber nicht von alleine löst. Im letzten Spiel traffen SG Motor Wilsdruff I und SV Lok Nossen aufeinander.  Mit 3:1 ging auch dieses Spiel an den Favoriten des Spieltages,  den SG Motor Wilsdruff I.

Tabelle des Tages:
1. Wilsdruff 5 Punkte
2. Nossen 3 Punkte
3. HSV 1 Punkt