15. Spieltag | Was lange währt, wird gut

13.03.2016
FSV Dippoldiswalde - Hainsberger SV
0:4 (0:0)

Am 15. Spieltag der Kreisoberliga musste Spitzenreiter Hainsberg beim Tabellenelften in Dippoldiswalde antreten und traf auf einen erwartungsgemäß äußerst defensiv eingestellten Gegner. Trotzdem erspielten sich die Gäste eine ganze Reihe an guten bis sehr guten Torgelegenheiten. Bereits in der siebten Spielminute begann es mit einer Doppelchance, als zuerst Marian Weinhold aus Nahdistanz am Keeper der Gastgeber scheiterte und kurz darauf ein schöner Heber des zweiten Hainsberger Stürmers Markus Weise, an die Querlatte klatschte. Bis zum Seitenwechsel sahen die Zuschauer, bei leichtem Nieselregen, eine Hainsberger Mannschaft mit ca. 80% Ballbesitz und auch immer wieder mit Torchancen. Mit Glück und Geschick und vor allem einem mehrfach sehr gut reagierenden Stefan Friedrich im Tor, schafften es die Gastgeber mit einem torlosen Remis in die Halbzeit zu kommen. Der Favorit nahm sich vor die Geduld zu bewahren und vertraute darauf, dass im Laufe der Spielzeit irgendwann der Bann brechen würde. Und so kam es dann auch. In der 60. Spielminute spielt der Hainsberger Abwehrchef Rene Balatka einen präzisen Diagonalball auf Moritz von der Mühlen, der die Nerven behält und den Ball im Tor unterbringt. Die Führung machte es Hainsberg in der Folgezeit etwas leichter, da die Gastgeber jetzt ihre extrem defensive Spielweise aufgeben mussten und dem Favoriten somit mehr Räume gaben. Jetzt begann die Zeit des Kreisoberligatorschützenbesten Marian Weinhold, der in der Schlussviertelstunde noch einen lupenreinen Hattrick erzielte. Zuerst war er nach einer Ecke per Abstauber erfolgreich, bevor er dann nach einem schönen Zusammenspiel mit seinem Sturmpartner Markus Weise seinen zweiten Treffer erzielte und schlussendlich traf er in der Nachspielzeit, nach schöner Vorarbeit von Nico König, zum Endstand. So steht am Ende ein klarer Auswärtssieg des Tabellenführers, der bei etwas besserer Chancenverwertung durchaus noch höher ausfallenhätte können. Trotzdem konnten auch die Gastgeber dem Spiel positive Seiten abgewinnen, denn mit einem unbändigen Kampfgeist schafften sie es das Spiel lange Zeit offen zu halten. Der Erfahrung aus dem Vorjahr geschuldet, tun die Hainsberger gut daran, nur von Spiel zu Spiel zu denken und somit geht die ganze Konzentration auf den nächsten Gegner Reinhardtsdorf der sich in der Winterpause wohl verstärkt hat und den Hainsbergern eine sehr gut Leistung abverlangen wird, wenn sie beruhigt in die Osterpause gehen wollen.

Torfolge: 0:1 Moritz von der Mühlen (60.); 0:2, 0:3, 0:4 Marian Weinhold (78., 80., 90.+1)

Zuschauer :    60              Gelb:  0/3

HSV spielte mit: Lohse – von der Mühlen, Balatka, Heera, Wirth – Fleischer(65. Rüger), Beck, Weinhold F.(65. König), Null(80. Handke) – Weise, Weinhold M.