14. Spieltag | Hainsberger Arbeitssieg

28.02.2016
Hainsberger SV - FSV 1923 Lohmen
2:0 (0:0)

Zum Rückrundenstart hatte der Tabellenführer aus Hainsberg die stark abstiegsbedrohte Lohmener Mannschaft zu Gast. Von der Papierform her also eine, eigentlich leichte Pflichtübung für den Favoriten. In der Praxis gestaltete sich die Sache dann allerdings weitaus schwieriger. Lohmen baute ein regelrechtes Abwehrbollwerk um den eigenen Strafraum auf und machte es den Gastgebern damit ungeheuer schwer, sein gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Trotz totaler Überlegenheit schafften die es in der ersten Spielhälfte nur sporadisch zu klaren Torgelegenheiten zu kommen. Wenn sich dann doch mal eine ergab fehlte es an der nötigen Präzision im Abschluss. Die Gäste versuchten mit langen Bällen auf ihre einzige Spitze zum Erfolg zu kommen, oder eben Standardsituationen herauszuarbeiten, was ihnen allerdings nur selten gelang. So ging es torlos in die Pause, in der der Hainsberger Trainer seine Mannschaft noch einmal aufforderte die Geduld nicht zu verlieren und weiterhin den Druck auf die Lohmener Abwehr hochzuhalten. So begann die zweite Halbzeit ähnlich wie die erste endete, doch mit zunehmender Spielzeit erhöhte der Favorit dann mehr und mehr das Tempo und die Zahl der Torchancen nahm enorm zu. Jetzt begann die Zeit des Lohmener Schlussmanns Marcel Menzel der die Hainsberger Angreifer schier zur Verzweiflung brachte. Einzig der Kreisligatoptorjäger Marian Weinhold schaffte es ihn zu bezwingen. Nach einer Stunde Spielzeit verlängerte er einen langen Einwurf mit dem Kopf und der Ball schlug im langen Eck ein. In der Folgezeit wollten die Hainsberger dann die Entscheidung erzwingen, erspielten sich auch eine ganze Reihe an Torgelegenheiten, einzig an der Verwertung haperte es. So blieb es, aufgrund des knappen Spielstandes, bis zum Ende spannend. Der Hainsberger Sieg war allerdings nicht mehr gefährdet, da es die Gäste nicht schafften zu einer Torgelegenheit zu kommen. In der 89. Spielminute dann die endgültige Spielentscheidung. Wiederum war es Marian Weinhold der nach einem langen Einwurf zur Stelle war und so seine Torbilanz weiter ausbaute. Am Ende steht ein zwar unerwartet knapper, allerdings nie gefährdeter Sieg des Favoriten gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Lohmener Mannschaft, der man mit der heute gezeigten Einstellung den Klassenerhalt durchaus zutrauen kann.

Torfolge:  1:0, 2:0 Marian Weinhold (61., 89.)

Zuschauer:   62              Gelb:  1/1

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, Wirth, Balatka, Nickel – Meyer(77. Münnich), Handke(54. Weinhold F.), Null, Fleischer – Weise, Weinhold M.