13. Spieltag | Erste Hainsberger Saisonniederlage

29.11.2015
Hainsberger SV - VfL Pirna-Copitz 2.
2:3 (1:0)

Am letzten Spieltag vor der Winterpause hat es nun auch die, bisher ungeschlagenen, Hainsberger erwischt. In einem sehr intensiv geführten Match unterlagen sie am Ende der Copitzer Landesligareserve mit 2:3. Bei sehr schlechten Wetterbedingungen, Regen und stark böigem Wind, entwickelt sich von Beginn an ein Spiel das mehr vom Kampf und weniger von spielerischen Elementen geprägt war. Und dabei zeigte sich, dass die Gäste in punkto Aggressivität und Einsatzbereitschaft heute einfach mehr zu bieten hatten als der Tabellenführer, der sich wohl auch von der bisherigen Bilanz gegen den heutigen Gegner blenden ließ, die ausschließlich Hainsberger Siege aufwies. So schafften es die Gäste durch hohe Laufbereitschaft das Hainsberger Kombinationsspiel schon im Ansatz zu stören und ihrerseits mit schnellen Kontern und vor allem auch Standards für Gefahr zu sorgen. Auch die erste Torchance des Spiels ging so auf ihr Konto als Konstantin Welz mit einem Pfostenschuss Pech hatte. Danach hatte Hainsberg zwar mehr vom Spiel, klare Torchancen blieben aber Mangelware. In der 36. Spielminute dann aber doch die Führung für die Gastgeber. Nach einem Handspiel eines Copitzers im eigenen Strafraum verwandelte der Hainsberger Kapitän Daniel Wirth, den fälligen Strafstoß in gewohnt sicherer Manier. So ging es mit einer Hainsberger Führung in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Weiterhin waren es vor allem Standardsituationen die für Gefahr sorgten. In der 60. Spielminute dann der Ausgleich. Nachdem Marcel Lohse den Ball per Faustabwehr nicht aus der Gefahrenzone brachte, war es Fabian Keidel der per Abstauber erfolgreich war. Nun begann allerdings die beste Phase im Spiel der Gastgeber. Das Tempo wurde erhöht und ein Angriff nach dem anderen rollte auf das Copitzer Gehäuse zu. Nach einem langen Einwurf von Tony Krampe, war es dann wieder einmal Markus Weise der sich in seiner unnachahmlichen Art durchsetzte und für die erneute Hainsberger Führung sorgte. Diese hielt aber nur fünf Minuten, dann fasste sich der Copitzer Bruno Nemitz ein Herz und bezwang, mit einem sehenswerten Heber aus ca. 40 Metern, den zu weit vor seinem Tor stehenden Hainsberger Schlussmann. In der verbleibenden Spielzeit versuchten beide Teams dann die Partie doch noch für sich zu entscheiden, was den Gästen dann in der Nachspielzeit auch gelang, als sie durch einen Kopfballtreffer von Sebastian Scorn die Entscheidung erzwangen. Respekt für die Truppe von Steffen Dörner die keinerlei Respekt vor dem Favoriten zeigte und am Ende, wenn auch etwas glücklich aber keineswegs unverdient alle Punkte entführen konnte. Hainsberg sollte sich davon aber jetzt nicht ihre bisherigen Leistungen schlechtreden lassen, denn insgesamt spielte die Mannschaft eine beeindruckende Halbserie die zu Recht mit dem souveränen Herbstmeistertitel belohnt wurde.

Torfolge: 1:0 Daniel Wirth (36.); 1:1 Fabian Keidel (60.), 2:1 Markus Weise (73.); 2:2 Bruno Nemitz (78.); 2:3 Sebastian Scorn (90.+1)

Zuschauer:   37                        Gelb: 2/4          Gelb/Rot:    1/0

HSV spielte mit: Lohse – Krampe, Balatka, von der Mühlen, Wirth – Saber(70. König), Rüger, Heera, Fleischer(88. Münnich) – Weise, Null