2. Meisterschaftsspieltag | 1. Frauenmannschaft

Es ging es wieder mit großen Kader zum zweiten Spieltag der Saison. Wir wussten bei beiden Gegnern nicht genau, was uns erwarten würde, also starteten wir motiviert und ohne Vorurteile in den Tag. Wir wollten die Leistung und das Engagement vom letzten Mal natürlich beibehalten – wenn nicht sogar steigern! Also ging es los nach SV Lok Nossen Volleyball Damen, wo wir mit altbekannter starker Truppe in einer hellen, großen Halle unsere Gegner erwarteten (wir waren, wie so oft, die ersten vor Ort). Mit dabei waren Luise Fröhlich (AA), Marie Keller (AA), Wiebke Seifert (AA), Hanna Hohmann (MB), Franziska Döring (MB), Julia Huber (MB), Juliet Bui (MB) Tina Fischer (DIA), Diana Walter (DIA), Kirstin Dietrich(Z), Luisa Petermann (L) und Lilo Lehmann (L)

1. Spiel gegen SV Lok Nossen

1. Satz
Der Tag ging mit Verzögerung los: Unser Gegner hatte sich im Protokoll vertan, was zu längeren Wartezeiten führte, da das Protokoll neu aufgesetzt werden musste. Dann ging es endlich los: Startaufstellung: Luise Fröhlich (AA), Marie Keller (AA), Franziska Döring (MB), Hanna Hohmann (MB), Tina Fischer (DIA), Kirstin Dietrich (Z) und Lilo Lehmann (L). Irgendwie schien es, als sei noch keiner wach und konzentriert. Den Anfang haben wir verschlafen. Wir waren zu ruhig, haben zu wenig Aktion gezeigt. Noch dazu unsicher in Block und Abwehr, da kamen nicht viele Punkte zusammen. Der Gegner fing gleich stark an, hatte einen variablen Angriff, was uns aus dem Konzept brachte. Nach der Aufwachphase waren wir aber da – und haben den Satz noch mit einem hart erkämpften 25:27 beenden können. Knappe Kiste, aber wir waren jetzt wenigstens wach!

2. Satz
Im zweiten Satz ergatterten wir unseren ersten Punkt souverän. Dann wurden die ersten Wechsel vorgenommen: Luisa kam für Lilo als Libero auf’s Feld, einen Punkt später wechselte Jule mit Hanna als MB. Aber die Kommunikation unter den Spielerinnen fehlte immer noch. Nichtsdestotrotz brachten die Wechsel frischen Wind in das Spiel und wir gingen in Führung! Wir mussten immer noch dringend unsere Blockarbeit verbessern und ein schnelleres Spiel zustande bekommen, sonst machten wir es dem Gegner zu einfach. Diverse großartige Angriffe verschafften uns erstmal Abstand zum Gegner, es Stand 13:7, als wir den Ball wieder abgaben. Jetzt war die Abwehr gefragt. Und der erste Pass stand! Marie verwandelte einen vorbildlichen Zweierpass von Kirstin in einen weiteren Punkt für uns. Doch auch die Gegner zeigten sich stabil – vor allem im Block. Trotzdem konnten wir uns behaupten. Die Angaben kamen sicherer, die Abwehr war beweglicher, die Angriffe taktischer. Der Satz endete mit einem 25:19 – wir waren endlich da!

3. Satz
Die Aufstellung blieb wie eben im Spiel. Aber es gab eine Änderung in der Blocktaktik: Unser MB sollte nun nur noch alleine die gegnerische Mitte blocken, 2 und 4 mit in die Abwehr. Und der erste Punkt war unser! Nossen zeigt vermehrt Eigenfehler, dazu eine starke Rettungsaktion von Luise, Kirstin und Luisa, damit konnten wir die Führung halten! Bei 14:6 nahm unser Gegner eine Auszeit. Wir wollten das Spiel jetzt schneller gestalten, waren hoch motiviert. Und unser Siegeszug blieb: Marie spielt souverän ihre Aufschlagserie runter. Bei 18:6 wechselt der Trainer die Mitten: Hanna kommt für Franzi ins Spiel. Einige Unklarheiten bei uns lassen den Gegner auf 20:11 herankommen. Dann kommen weitere Wechsel ins Spiel. Diana für Tina bei 21:12, Wiebke für Marie bei 21:13. Das war für das Team wohl doch zu viel Unruhe, wir ließen uns aus der Fassung bringen, es zeigten sich wieder Kommunikationsfehler im Feld. Auszeit! Wir gaben dem Gegner damit die Gelegenheit, aus 25:21 heranzukommen, aber trotzdem: UNSER SATZ!
Damit stand es jetzt 2:1 für uns.

4. Satz
Alte Aufstellung, neue Energie! Es war ein starker Auftakt in Satz vier von beiden Seiten. Die Sicherung war aufmerksam und wach, aber der Gegner konnte sich mit einem 5:10 absetzen. Daher Auszeit für uns, wir mussten uns mehr konzentrieren! Aber auch Nossen hatte in der Pause Zeit Luft zu holen. Wir gaben nicht auf, versuchten, jeden Ball irgendwie zu verwandeln, aber es schien als ließe die Kraft bei uns nach. Die Dynamik fehlte, viele unserer Bälle gingen ins Aus, der Gegner kriegte Rückenwind von der Tribüne. 14:19, wir mussten aufholen! Teamgeist zeigen, schlechte Laune vergessen! Bälle ins Feld bringen! Aber wir konnten den Satz leider nicht mehr aufholen. 18:25 gaben wir ihn ab.

5. Entscheidungssatz
Wir saßen in der Spielpause zusammen. Motto: Mit Ruhe rangehen! Diana fing als DIA für Tina an. Und der erste Punkt gehörte uns! Nossen zeigte sich ausdauernd. Bei 6:8 wechselten die Mannschaften die Seiten. Wir mussten starke Angriffe einstecken, kamen nicht mehr richtig ins Spiel und mussten uns mit 9:15 geschlagen geben.
Erstes Spiel 2:3 verloren. Abhaken, was draus lernen, weitermachen!

2. Spiel gegen SV Chemie Nünchritz

Unsere altbewährte Aufstellung kam auf’s Feld: Kirstin, Tina, Marie, Luise, Jule, Franzi, Luisa. Das Spiel begann mit starker gegnerischer Blockarbeit. Es fiel uns schwer, Angriffe durchzudrücken, aber wenn es klappte, dann knallte es! Auch unser Block sah’s (Franzi lieferte einen grandiosen Blockpunkt beim 4:6) da war es echt FINSTER!! Aber wichtiger noch blieb es, die Bälle in der Annahme bei uns zu lassen! Wir haben durch solche Ungenauigkeiten leider viel zu viele Punkte abgeben müssen. Unser Team kämpfte teils mühsam, teils mit beeindruckenden Aktionen um die Punkte. Aber irgendwie schien dieser Tag nicht der Tag der Hainsbergerinnen zu sein. Alles auf was wir im Training so viel Wert legen Kommunikation, klare Feldeinteilung und schnelle Aktion waren nicht Existent und so gab es dann auch nicht viel zum zweiten Spiel zu sagen. Auf wirklich gute Aktionen folgten wieder völlig Konfuse so dass wir nie auch nur Ansatzweiße ins Spiel kamen. Damit gewinnt der Gegner zurecht mit 3:1

Wie hat es denn der Trainer gesehen???
Straube: Naja, es war ein schwerer Tag für die Mädels es lief nie wirklich rund. Es fehlte den ganzen Tag über an Körperspannung und im Feld war eine riesen große Mentale Barriere die wir nicht geschafft haben zu überwinden. Aber dieser Spieltag hat uns auch gezeigt dass wir noch härter und konzentrierter arbeiten müssen gerade im Training muss mehr Wert darauf gelegt werden. Schade dass wir so Punkte liegen gelassen haben ich hoffe das war ein Warnschuss für alle! Wir werden uns jetzt den Dreck abputzen aufstehen in die Halle gehen und weiter an der Mission Klassenerhalt arbeiten.

D_A_N_K_E an alle Fans die uns Klasse unterstützt haben!!!!!!