9. Spieltag | Leistungsgerechtes Remis im Spitzenspiel

01.11.2015
Hainsberger SV - SV Chemie Dohna
2 (1) : 2 (1)

Am neunten Spieltag der Kreisoberliga stand in Hainsberg das wohl absolute Spitzenspiel der Liga auf dem Programm, als die Gastgeber, als souveräner Tabellenführer, auf ihren wohl ärgsten Kontrahenten im Kampf um die Kreismeisterschaft trafen. Die weit über 200 Zuschauer brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen, sahen sie doch ein rassiges Spitzenspiel, dass sowohl taktisch, fußballerisch und nicht zuletzt auch kämpferisch einiges zu bieten hatte. Beide Mannschaften mit sehr hoher Laufbereitschaft agierend sorgten von Beginn an für Spannung, wobei die Gäste schneller in die Partie fanden und in der Anfangsviertelstunde zwar keine klaren Torgelegenheiten hatten aber dennoch das gefährlichere Team waren. In der 15. Spielminute hatten dann auch die Gastgeber ihren Rhythmus gefunden und wären mit ihrer ersten klaren Torgelegenheit um ein Haar in Führung gegangen. Markus Weise war, nach einem schönen Doppelpass mit seinem Sturmpartner Marian Weinhold, allein vor dem Dohnaer Tor aufgetaucht schaffte es aber nicht den Ball am gut reagierenden Marcel Zönnchen vorbei zu bringen. Danach wogte die Partie hin und her ohne das sich eins der Teams entscheidend durchsetzen konnte. In der 37. Spielminute dann entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für Dohna. Michael Heera hat seinen Gegenspieler wohl etwas zu ungestüm bekämpft. Markus Hexamer ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und brachte seine Farben in Front. Hainsberg reagiert allerdings prompt. Bereits 90 Sekunden später erziel Markus Weise den Ausgleich, als er nach einem langen Einwurf von Tony Krampe zur Stelle ist und den Ball im Tor unterbringt. So geht es mit einem Gleichstand in die Pause, in der der Hainsberger Trainer Dirk Püschmann seine Mannschaft nochmals darauf hinweist das sie mit einem Remis viel besser leben kann als der Gegner. Diesen Hinweis beherzigen die Hainsberger dann aber im Eifer des Gefechts nur bedingt, denn die zweite Hälfte gleicht teilweise einem offenen Schlagabtausch. Und wiederum sind es die Gäste die in Führung gehen. Nach einem Eckball ist es Rene Courtois de Hurbal der nach einem Gewühl am schnellsten schaltet und Marcel Lohse im Hainsberger Kasten bezwingen kann. Doch wiederum sind die Gastgeber nicht um eine Antwort verlegen und der heute wohl beste Hainsberger, Markus Weise erzielt, bereits fünf Minuten später, mit einem sehenswerten Fallrückzieher, den erneuten Ausgleich. Bis zum Schlusspfiff geht es dann weiter hin und her, beide Mannschaften kommen auch noch zu Torgelegenheiten, die größte davon hat der Hainsberger Sebastian Null der sogar den Torwart schon ausgespielt hatte dann aber ins Straucheln geriet und so den Ball nicht verwerten konnte. Letztlich blieb es aber beim Remis, was wohl auch insgesamt in Ordnung ging. Hainsberg verpasst somit zwar die Chance sich entscheidend abzusetzen, kann aber aufgrund seines Punktvorsprunges wohl besser mit dem Unentschieden leben als die Gäste, die weiter auf die Schützenhilfe anderer angewiesen sind wenn sie die Hainsberger vom Platz an der Sonne verdrängen wollen.

Aufstellung: 
Lohse – Krampe, Heera, Balatka, Weise – Null, Weinhold F.(56.König), Rüger, Beck – Weinhold M.(46. Georgi), Weise
Torfolge: 
0:1 Markus Hexamer (37. FE); 1:1, 2:2 Markus Weise (39.,75.); 1:2 Rene Courtois de Hurbal (70.)