Alleine im Wald

Die Schnitzeljagd war lustig. Drei Gruppen wurden gebildet und in Fünf-Minuten-Abständen los geschickt. Jedes Team erhielt einen GPS-Empfänger und sollte die ersten Koordinaten für die Kinderroute eingeben. Selbige sollte 3,5 km lang sein und ca. 1,5 h dauern. Es war die kürzeste von drei möglichen Routen. Mit jeweils einem Betreuer gingen 5 Kinder in den Wald. Der erste Checkpunkt wurde schnell gefunden. Zumindest von einer Gruppe. Die anderen zwei Gruppen rannten ca. 1,1km in den Wald und fanden dann auch irgendwann den gesuchten Checkpunkt. Nach Beantwortung der Frage wurde auch die nächste Koordinate eingegeben. Diese war dann ca. 4,9km weg. Eine von den beiden Gruppen bemerkte, dass hier wohl aus Versehen die längste Route abgelaufen wurde. Die andere nicht. Telefonieren im Wald klappt, zumindest wenn man ein Handy dabei hat. Keine Sorge, alle sind wieder heil nach Hause gekommen. Lustig war es allemal. Nur ein Sieger konnte nicht ermitteln werden. Nach dem Mittagessen und der Pause wurde dann nochmal Sport gemacht. Der 800m-Kraul-Test war auf dem Plan. Es lief besser als erwartet. Zur Belohnung erfolgte abends noch einmal eine Spielstunde. Der halbe Tag frei bekam aber anscheinend nicht allen Sportlern, einige dachten wohl, die Schlafzeit reduzieren zu können. Tischdienst, mit Abräumen für alle anderen Sportler den ganzen Tag gab es für das gesamte Zimmer. Die Testergebnise waren dementsprechend auch zum Teil mangelhaft. Aeneas schaffte es allerdings, sich über 4x50m Kraul um 46Sekunden in 1,5Monaten zu verbessern. Am letzten Abend wurden bereits die Taschen gepackt und nun schauen alle noch einen Film zum Abschluss. Morgen letzter Tag und Heimreise. VGH