4. Spieltag | Hainsberger Arbeitssieg

20.09.2015
Hainsberger SV - Hartmannsdorfer SV Empor
2 (0) : 0 (0)

Am vierten Spieltag der Kreisoberliga empfing der Hainsberger SV, als Spitzenreiter, mit dem Hartmannsdorfer SV, den Zweiten der Tabelle. Trotz des Ausfalls von zahlreichen Stammspielern auf beiden Seiten sahen die Zuschauer eine rasante Partie bei der am Ende die Gastgeber, aufgrund der Mehrzahl an Spielanteilen und vor allem Torgelegenheiten, als Sieger vom Platz gingen und so ihren Platz an der Sonne verteidigten. Doch bis es soweit war, war ein hartes Stück Arbeit nötig denn die Gäste schafften es, mit sehr großem Laufaufwand und gutem Stellungsspiel, das ansonsten sehr erfolgreiche Hainsberger Kombinationsspiel schon im Keime zu ersticken und den Spielfluss der Gastgeber gar nicht erst aufkommen zu lassen. So musste Hainsberg immer wieder auch mit langen Bällen agieren, die dann von der sicheren Abwehr der Gäste zumeist geklärt werden konnten. Trotzdem schafften es die Hainsberger, wenn auch nur sporadisch, zu Torgelegenheiten zu kommen, welche aber zumeist aus Standardsituationen entstanden. So sorgte z.B. eine Vielzahl an Eckbällen immer wieder für Gefahr im Hartmannsdorfer Strafraum, aber im entscheidenden Moment konnten die Gäste dann doch klären oder Hainsberg verfehlte das Gehäuse knapp. So ging es torlos in die Pause, in der der Hainsberger Trainer Dirk Püschmann seiner Mannschaft klar machte das sie die Geduld bewahren muss, irgendwann kommt die entscheidende Gelegenheit. So lief die zweite Spielhälfte dann lange Zeit ähnlich ab wie die erste. In der 70. Spielminute dann die wohl spielentscheidende Szene. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite, wird der einlaufende Hainsberger Martin Saber im Strafraum zu Fall gebracht und der Schiedsrichter entscheidet auf Strafstoß. Jens Georgi lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und bringt mit seinem ersten Saisontreffer seine Mannschaft in Führung. Jetzt müssen die Gäste natürlich mehr Risiko gehen, sodass sich für Hainsberg zwangsläufig mehr Räume für Konter öffnen. Einen davon nutzen sie dann auch durch Rene Balatka zur Spielentscheidung als er allein vor dem Tor die Nerven behält und dem Hartmannsdorfer Schlussmann keine Abwehrchance lässt. So geht der Favorit am Ende als Sieger vom Platz, musste aber bis an die Leistungsgrenze gehen, um die sehr gut mithaltenden Gäste zu bezwingen, die sich vor allem aber ankreiden müssen zwar gut mitgespielt zu haben, aber in der Offensive einfach zu wenig Gefahr zu erzeugen um den Gegner auch mal zu verunsichern.

Aufstellung: 
Lohse – Krampe, Greif, Heera, Balatka – Null(86. Goldammer), Rüger, Weinhold F.(62. Saber), Nickel(62. Georgi) – Weise, Weinhold M.
Torfolge: 
1:0 Jens Georgi (70.); 2:0 Rene Balatka (78.)