2. Spieltag | Hitzeschlacht geht an den Favoriten

30.08.2015
Hainsberger SV - FSV Dippoldiswalde
4 (4) : 0 (0)

Am zweiten Spieltag der Kreisoberliga hatte der Hainsberger SV die Mannschaft des FSV Dippoldiswalde zu Gast. Besondere Brisanz hatte die Partie durch den Wechsel des Dippser Aufstiegstrainers Robin Krämer und seines Spielmachers Christoph Rüger, die nun beide das Hainsberger Trikot tragen. Vorjahresdritter gegen Aufsteiger, die Rollen schienen also klar verteilt zu sein. In der Anfangsviertelstunde sah es allerdings etwas anders aus, denn der Favorit aus Hainsberg begann unverständlicherweise äußerst nervös, während die Gäste keinerlei Respekt zeigten und sich keineswegs nur auf die Abwehrarbeit beschränkten. So hatten sie dann auch die erste Torchance des Spieles, als nach einer gelungenen Kombination, Max Menzer allein vorm Hainsberger Tor auftauchte, den Ball aber nicht am gut den Winkel verkürzenden Marcel Lohse, vorbei brachte. Dies schien dann aber sowas wie ein Weckruf für die Gastgeber zu sein denn von nun an übernahmen sie die Spielkontrolle, erhöhten das Tempo und ließen die Gäste kaum noch zur Ruhe kommen. In der 18. Spielminute dann der Hainsberger Führungstreffer. Nach schöner Vorarbeit von Christopher Beck war es Markus Weise der im Zentrum goldrichtig stand und den Ball über die Linie drückte. Nun begann die Zeit des zweiten Hainsberger Stürmers Marian Weinhold. Innerhalb von elf Minuten erzielte er drei Treffer und avancierte somit fraglos zum Mann des Tages. Dabei war sein dritter Treffer eine Familienproduktion aus dem Hause Weinhold, denn die Vorbereitung dazu leistete sein Bruder Felix mit einem sehenswerten Sololauf.

So war natürlich schon zur Halbzeit die Vorentscheidung gefallen und die zweite Hälfte des Spieles lief dann wesentlich ruhiger ab. Auch aufgrund der extremen Temperaturen, die allen Spielern sehr viel abverlangte. Hainsberg zwar weiterhin mit dem Willen noch das eine oder andere Tor zu erzielen, doch die letzte Entschlossenheit fehlte jetzt etwas oder Stefan Friedrich im Tor der Gäste hatte etwas dagegen. Dipps versuchte nach dem Wechsel hauptsächlich das Ergebnis in Grenzen zu halten, was ihnen letztlich mit Glück und Geschick auch gelang. Hainsberg übernimmt aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber den Wurgwitzern sogar die Tabellenführung und kann sich durch das kommende Pokalwochenende mindestens zwei Wochen über den Platz an der Sonne freuen, bevor es dann zum schweren Auswärtsspiel nach Reinhardtsdorf geht.

Aufstellung: 
Lohse – Krampe, Heera, Balatka, Wirth(85. Nickel) – Rüger, Beck, Weinhold F.(69. Greif), Null(75.Saber) – Weise, Weinhold, M.
Torfolge: 
1:0 Markus Weise (18.); 2:0, 3:0, 4:0 Marian Weinhold (25., 34., 36.)