1. Spieltag KO-Saison 2015/2016 | Gelungener Hainsberger Saisonstart

23.08.2015
FSV 1923 Lohmen - Hainsberger SV
0:2 (0:2)

Der erste Spieltag der neuen Saison bedeutet für alle Mannschaften eine erste Standortbestimmung, da die Ergebnisse der Vorbereitungsspiele immer mit Vorsicht zu genießen sind. Für das heutige Spiel in Lohmen galt das in besonderem Maße, da es in beiden Kadern erhebliche personelle Veränderungen gab. Hainsberg senkte den Altersdurchschnitt deutlich, indem man eine ganze Anzahl an Nachwuchskräften in die Mannschaft einbaute. Nach vielen Jahren der Aufbauarbeit, zahlt sich nun die hervorragende Nachwuchsarbeit des Vereins aus. Die Gastgeber verzeichneten in der Sommerpause viele Zu-und Abgänge, sodass auch ihre Spielstärke sehr schwer einzuschätzen war. Doch gleich zu Beginn der Partie sah man wer das Heft in die Hand nehmen würde. Die Hainsberger Mannschaft, nun im dritten Jahr unter Trainer Dirk Püschmann, setzte auf viel Ballbesitz, um in erster Linie die Kontrolle des Spiels zu behalten und zeigte das sie diese Taktik nun immer besser beherrscht. Teilweise sehr schön anzuschauende Ballstafetten sorgten immer wieder für gefährliche Situationen in und um den Lohmener Strafraum. Einzig der letzte entscheidende Pass kam in der Anfangsphase nicht so recht an. So waren es dann die Gastgeber, die die erste wirkliche große Torgelegenheit hatten, als sie in der achten Spielminute den Ball nach einem Eckball per Kopf an den Hainsberger Pfosten beförderten. Dies sollte allerdings ihre gefährlichste Aktion im gesamten Spiel bleiben, denn in der Folgezeit übernahmen die Hainsberger dann völlig die Spielkontrolle und erspielten sich in eine ganze Anzahl an klaren Torgelegenheiten. In der 11. Spielminute war es dann auch schon so weit, als Sebastian Null einen lang geschlagenen Ball von Rene Balatka technisch perfekt mitnahm und dem Lohmener Schlussmann im "Eins gegen Eins" keine Chance ließ. Als Markus Weise noch vor der Pause eine sehr schöne Kombination über die rechte Seite erfolgreich abschloss, hatte der Favorit schon vor dem Wechsel für eine kleine Vorentscheidung gesorgt.

In der zweiten Halbzeit mussten die Gastgeber dann ihre defensive Einstellung aufgeben und erzielten dadurch zwar mehr Feldanteile, durch die nun für sie größer werdenden Räume blieben die Hainsberger allerdings das wesentlich gefährlichere Team. Doch hier zeigte sich eine alte Hainsberger Schwäche: die Chancenverwertung, wodurch die Partie bis zum Ende spannend blieb. Daran hatte allerdings auch der Lohmener Schlussmann Marcel Menzel einen großen Anteil, der die Hainsberger Angreifer ein ums andere Mal verzweifeln ließ. Am Ende steht aber ein hochverdienter Hainsberger Auswärtserfolg, der weniger durch die Höhe des Ergebnisses, sondern eher durch die ballsichere Art und Weise beeindruckte, sodass das Hainsberger Trainergespann äußerst optimistisch in die Zukunft blicken kann.

Aufstellung: 
Hahn – von der Mühlen, Balatka, Heera, Wirth – König(89. Greif), Weinhold F., Rüger, Null(84. Saber) – Weise(59. Georgi), Weinhold M.
Torfolge: 
0:1 Sebastian Null (11.); 0:2 Markus Weise (44.)