Saisonendspurt bei den Schwimmern

Am Wochenende findet mit dem Schwimmfest am Windberg der letzte Saisonwettkampf statt. Erfolge gab es aber schon in den letzten Wochen.

Am kommenden ersten Ferienwochende führt der Hainsberger Sportverein sein Traditions Wettkampf "Schwimmfest am Windberg" in der 19. Auflage durch. Sebastian Halgasch, sportlicher Leiter der Abteilung berichtet stolz: " Wir haben uns einen guten Namen in Deutschland erarbeitet. Starke 28 Vereine aus Niedersachsen, Bayern, Berlin, Sachsen-Anhalt und Sachsen haben gemeldet. Knapp 350 Sportler und 150 Betreuer werden erwartet." Neben den normalen Wettkämpfen zeichnet sich das Organisations Team des HSV auch für die komplette Verpflegung und zahlreiche Extra Einlagewettkämpfe verantwortlich. " Dabei sind wir auf die Hilfe der Eltern unserer Sportler angewiesen. Dieses Jahr sind es knapp 50." erklärt Halgasch. Lustigster Teil des Wochenende werden sicher wieder die Bierstaffeln sein. Geschwommen werden 50m, unmittelbar danach muss ein 0,4l Landskronbier getrunken werden, erst danach darf der nächster Starter der 4er Schwimmstaffel los legen. Da nicht alle Teilnehmer eine Zeit von knapp 32 Sekunden schaffen, dies ist die aktuelle Rekordzeit, werden auch das beste Outfit und Showauftreten der einzelnen Teams prämiert. Zuschauen und Mitmachen kann dabei jeder ab 16 Jahren. Start ist am Samstag 19.30Uhr im Familienbad Windi. Mit am Start werden auch die besten Hainsberger Schwimmer sein, welche in den letzten Wochen bei zahlreichen wichtigen Wettkämpfen am Start waren.

Für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften konnten sich vier Sportler qualifizieren. Alle vier schafften dabei sogar den Einzug in die jeweiligen Jahrgangsfinals. Am erfolgreichsten war dabei Alexandra Arlt (Jahrgang 2001) die sich über die Bronzemedaille in 50m Freistil freuen konnte. Ebenfalls Bronze erreichte Ludwig Teßmar(1999) über 200m Lagen. Mit Johann Hentzschel (2000) Platz 5. über 200m Brust und Katharina Arlt (1998) Platz 8. über 400m Freistil rundeteten weitere Schützlinge von Trainer Peter Bräunlich das super Vereinsergebnis ab. "Wir freuen uns in der Nachwuchsspitze Deutschlands vertreten zu sein." erzählt Halgasch stolz."

Aber auch unsere jüngeren Sportler konnten sich in einer Anstrengenden Saison durchsetzen." so Halgasch weiter. Bei der Talentiade Sachsen , der inoffiziellen Sachsen Meisterschaft der jüngeren Jahrgänge, konnten die Hainsberger wieder zahlreiche Medaillen hamstern. Konrad Speck (2004) Siegte doppelt und erzielte zusätzlich noch eine Silbermedaille. Moritz Gersch (2005) und Farell Juffa (2006) erzielten eine Silber und Pitt Putz (2007) eine Bronzemedaille. Wegen des Wettkampfes wird das Familienbad Windi von Freitag bis Sonntag Nachmittag 16.Uhr gesperrt.