26. Spieltag | Sieg im Stadtderby zum Saisonabschluss

21.06.2015
SG Motor Freital - Hainsberger SV
1 (1 ) : 3 (2)

Am letzten Spieltag der Kreisoberliga stand noch einmal ein Stadtderby an, in dem der Tabellenvierte den Dritten empfing. Wobei die Platzierung für die Hainsberger eher unbefriedigend ist während für die Gastgeber, als Aufsteiger in die Saison gestartet, dass Erreichen des vierten Platzes einen tollen Erfolg bedeutet. Hainsberg, nur noch mit theoretischen Aufstiegschancen, merkte man in den Anfangsminuten noch deutlich die Enttäuschung des Nachholspiels vom letzten Mittwoch an, als die Mannschaft wieder einmal in den Schlussminuten, nicht nur die drei Punkte sondern diesmal sogar den Aufstieg verspielte. So waren es die Gastgeber die in der Anfangsphase die Partie bestimmten und nachdem der Hainsberger Schlussmann einen hohen Ball unterschätzte, sogar bereits in der dritten Minute durch Philipp Apelt in Führung gingen. Auch in der Folgezeit war Motor das gefährlichere Team und erst nach ca. zwanzig Minuten fand der Favorit nach und nach zu seinem Spiel und kam nun auch zu ersten Torgelegenheiten. In der 36. Spielminute dann auch der überfällige Ausgleich, als Moritz von der Mühlen eine Flanke von Jens Georgi per Direktabnahme im Tor unter brachte. Noch vor der Pause dann auch noch der Hainsberger Führungstreffer. Martin Streiber setzt sich auf der rechten Seite durch und nach seiner präzisen Eingabe hat der Hainsberger Torjäger Jens Georgi keine Mühe den Ball im Tor unterzubringen. Wie schon so oft in den letzten Wochen nahm sich die Hainsberger Mannschaft nun vor, möglichst schnell den dritten Treffer und somit die Vorentscheidung zu erzwingen, um nicht gegen Spielende wieder in Schwierigkeiten zu geraten. Und ein weiteres Mal zeigte sich das wohl größte Hainsberger Problem dieses Spieljahres. Die Mannschaft braucht einfach viel zu viele Torchancen um einen Treffer zu erzielen. Diesmal ging es zwar noch einmal gut, weil Jens Georgi eine sehr schöne Kombination in der 79. Minute erfolgreich abschloss, doch wie viele Gelegenheiten vorher wieder, teilweise leichtfertig, vergeben wurden ist einfach nicht meisterwürdig. So bleibt die Torjägerkanone für Jens Georgi, der einzige Titel mit dem sich die Hainsberger in diesem Jahr schmücken können. Trotz allem wird die Mannschaft nicht auseinanderfallen und auch im nächsten Jahr wieder angreifen, wobei sich ihre Fans schon auf den verstärkten Einsatz der guten Hainsberger Nachwuchskräfte freuen können, die gegen Ende der Saison schon andeuteten zu welchen Leistungen sie fähig sind.

Aufstellung: 
Peuckert – von der Mühlen, Greif, Balatka, Wirth – Gössel, Weinhold F.(65. Handke), Jockisch, König – Streiber(74. Weise), Georgi
Torfolge: 
1:0 Philipp Apelt (3.); 1:1 Moritz von der Mühlen (36.); 1:2, 1:3 Jens Georgi (44., 79.)