25. Spieltag | Hainsberg wahrt die Titelchance

14.06.2015
Hainsberger SV - SG Wurgwitz
7 (3) : 1 (0)

Mit einem klaren 7:1 Sieg im Stadtderby gegen die SG Wurgwitz erhöhen die Hainsberger den Druck auf das Führungsduo und könnten, einen Sieg im Nachholspiel am Mittwoch in Pirna vorausgesetzt, dann sogar die Tabellenspitze erklimmen. Bei hochsommerlichen Temperaturen ließen die Gastgeber von Beginn an keinerlei Zweifel aufkommen und setzten die mit argen Bestezungsproblemen angereisten Wurgwitzer, sofort unter Druck. Trotz guter Gelegenheiten dauerte es bis zur 18. Spielminute ehe der erste Treffer fiel. Die beiden Hainsberger Stürmer zeigten dabei, wie im Laufe des Spieles noch mehrfach, ein sehr gutes Zusammenspiel und Markus Weise setzte seinen Aufwärtstrend fort und brachte den Favoriten in Führung. Toptorjäger Jens Georgi ließ sich aber nicht lange bitten und schloss bereits vier Minuten später einen Konter erfolgreich zum 2:0 ab. Noch vor der Pause war wieder Markus Weise an der Reihe und traf vom Strafraumeck mit einem schönen Schuss in die lange Ecke. Die erste Aktion nach dem Wechsel war dann eine schöne Hainsberger Kombination über die rechte Seite bei der Nico König den Ball dann präzise ins Zentrum brachte, wo Jens Georgi wieder einmal goldrichtig stand. Kurz darauf wieder das Hainsberger Eigengewächs Nico König im Fokus, der entschlossen nachsetzt, sich den Ball vor dem Wurgwitzer Strafraum erkämpft und den fünften Hainsberger Treffer erzielt. Wurgwitz ergab sich keineswegs, versuchte mit großem Kampfgeist auch immer wieder zum Torerfolg zu kommen, wirkliche Gefahr erzeugten sie aber nur bei einigen Standardsituationen. Und so fiel der Ehrentreffer der Gäste dann auch nach einer Freistoßflanke, als die Hainsberger Hintermannschaft den bekanntermaßen starken Kopfballspieler Jan Oldenburg sträflich frei stehen ließ und der die Gelegenheit auch prompt nutzte. Dies stachelte die Gastgeber dann aber noch einmal zu einer Schlussoffensive an, in deren Verlauf mit Moritz von der Mühlen ein weiteres Hainsberger Talent per Kopf seinen ersten Kreisoberligatreffer erzielte. Nico König mit einem sehr schönen Solo, das von den Zuschauern mit extra Applaus bedacht wurde, setzte dann schließlich den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie die am Ende mit einem, auch in der Höhe verdientem Sieg der Gastgeber endete.

Aufstellung: 
Peuckert – von der Mühlen, Greif, Balatka, Wirth – Null(46. WeinholdF.), Jockisch, Weinhold M.(61. Gössel), König – Weise(58. Streiber), Georgi
Torfolge: 
1:0, 3:0 Markus Weise (18., 42.); 2:0, 4:0 Jens Georgi (22., 47.); 5:0, 7:1 Nico König (53., 76.); 6:1 Moritz von der Mühlen (75.)